„Am Donnerstag gehe ich auf den Platz“

Naldo will’s am Donnerstag versuchen

Naldo

Bremen - Kaum Bewegung bei Werders Langzeitverletzten. „Diese Woche wird sich nichts tun“, sagte Trainer Thomas Schaaf gestern. Das heißt: Sebastian Prödl, Tim Borowski, Aaron Hunt und Naldo nehmen weiterhin nicht am Bremer Mannschaftstraining teil.

Naldo, dem ein Sehnenstrang im rechten Bein Probleme bereitet, kam gestern trotzdem gut gelaunt aus der Kabine und kündigte an: „Ich habe gerade mit dem Doktor gesprochen und gesagt, dass ich mich gut fühle. Ich habe keine Schmerzen mehr, am Donnerstag gehe ich wieder auf den Platz.“ Allerdings allenfalls zum Laufen. „Ich muss natürlich vorsichtig sein“, weiß der Brasilianer, der schon „sehr gespannt“ ist, „ob es geht. Und wenn ja, kann ich die Belastung ein bisschen steigern“. Wann der 29-Jährige in den Spielbetrieb zurückkehrt, ist aber völlig offen.

Werder trainiert am Dienstag in schmaler Besetzung

Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto
Grade mal elf Werderaner - inklusive zweier Torhüter - trainierten heute Vormittag am Weserstadion. Aaron Hunt und Naldo fehlen weiterhin. © nordphoto

Genau wie bei Hunt, der seine Adduktorenbeschwerden einfach nicht los wird und gestern haderte: „Ich weiß nicht, wie es sich weiterentwickelt. Auf den Bildern ist nichts mehr zu sehen, trotzdem sind die Schmerzen noch da. Ich kann nur laufen.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Nach heftigen Gewittern kommt Tropen-Hitze

Nach heftigen Gewittern kommt Tropen-Hitze

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Meistgelesene Artikel

Baumann verhandelt schon den Delaney-Verkauf

Baumann verhandelt schon den Delaney-Verkauf

Harnik der neue Bremer Offensiv-Boss?

Harnik der neue Bremer Offensiv-Boss?

Beschlossene Sache: Eilers verlässt Werder

Beschlossene Sache: Eilers verlässt Werder

Schaaf über Harnik und Kruse: „Die Harmonie ist entscheidend“

Schaaf über Harnik und Kruse: „Die Harmonie ist entscheidend“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.