Gegen Union Berlin kann er Zeichen setzen

Für Naldo schon eine Generalprobe?

+
Naldo könnte gegen Union Berlin ein Zeichen setzen.

Bremen - Zurück aus Nyon. Zwei Tage lang hatte Thomas Schaaf mit Europas „Elitetrainern“ über die Themen des internationalen Fußballs konferiert. Simultandolmetscher übersetzten Meinungen und Referate zu Themen, die mitunter überraschen.

So wurde unter den 20 anwesenden Trainer nicht nur über die neuesten Trends in Sachen Taktik, Technik und Trainingsmethodik gesprochen, sondern auch über die Länge, die ein Rasen in einem Fußball-Stadion haben sollte, ob er vor Anpfiff gewässert werden sollte oder nicht. „Das sind Dinge, die auch wichtig sind“, sagt Schaaf, der sich durch die jahrelange Präsenz Werder Bremens in der Champions League Zutritt zum Kreis der Besten des Kontinents verschafft hatte.

Nach „zwei vollen Tagen“ mit Josep Guardiola (FC Barcelona), Sir Alex Ferguson (Manchester United FC), Andre Villas-Boas (FC Chelsea) sowie Per Mertesackers neuem Coach beim FC Arsenal, Arsene Wenger („Wir haben uns nur kurz über den Wechsel unterhalten und gut war‘s“, so Schaaf), muss der Werder-Coach nun eine neue Herkulesaufgabe angehen. Wie das Loch in der Viererkette schließen, das Mertesacker hinterlassen hat?

Training am Freitag

Werder-Training am Freitag

Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto
Zum ersten mal trainierte Florian Hartherz am Freitagvormittag mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen. Der 18-jährige Linksverteidiger soll morgen im Testspiel gegen Union Berlin direkt sein Debüt im Werder-Trikot geben. © nordphoto

Naldo ist die einfachste, aber zugleich auch komplizierteste Antwort. Denn ob der Brasilianer schon wieder als vollwertige Kraft durchgeht, kann auch Schaaf nicht final sagen. „Im Training wird es immer besser. Er kommt näher und näher an seine Sicherheit und die Mannschaft heran.“ Das Testspiel heute beim Zweitligisten Union Berlin (15.30 Uhr) soll Aufschlüsse geben, wie weit der 28-Jährige auf seinem Weg zu alter Stärke bislang gekommen ist. Möglicherweise wird die Partie für Naldo zur Generalprobe für das Bundesliga-Spiel eine Woche später gegen den Hamburger SV. „In Berlin“, meint Naldo, „muss ich volle Leistung bringen. Vielleicht reicht es dann gegen den HSV schon zu einem Platz im Kader.“

Darauf warten die Fans, darauf wartet auch Thomas Schaaf. Er will vor allem sehen, dass Naldo gegen Union ohne mentale Sperre agiert, nicht mehr an die Knie-Verletzung, die ihn für 15 Monate aus der Bahn geworfen hatte, denkt. „Die Frage ist doch: Hat er die Ruhe und die Sicherheit, damit er sich voll auf das Spiel konzentrieren kann“, erklärt Schaaf: „Nach dem Spiel werden wir uns dann unsere Gedanken machen.“ · csa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Heimlich, still und torgefährlich: Marco Friedl hat sich fast unbemerkt zum Werder-Leistungsträger entwickelt

Heimlich, still und torgefährlich: Marco Friedl hat sich fast unbemerkt zum Werder-Leistungsträger entwickelt

Heimlich, still und torgefährlich: Marco Friedl hat sich fast unbemerkt zum Werder-Leistungsträger entwickelt
Impfpass-Skandal: DFB sperrt Ex-Werder-Trainer Markus Anfang - Sportgericht erklärt milde Strafe

Impfpass-Skandal: DFB sperrt Ex-Werder-Trainer Markus Anfang - Sportgericht erklärt milde Strafe

Impfpass-Skandal: DFB sperrt Ex-Werder-Trainer Markus Anfang - Sportgericht erklärt milde Strafe
Werner testet den zweiten Anzug und hofft auf „Werder-Fußball“ gegen PEC Zwolle

Werner testet den zweiten Anzug und hofft auf „Werder-Fußball“ gegen PEC Zwolle

Werner testet den zweiten Anzug und hofft auf „Werder-Fußball“ gegen PEC Zwolle
„Ruhe tut gut!“ Warum Baumann das Werder-Team im Moment nicht mit Transfers verändern will

„Ruhe tut gut!“ Warum Baumann das Werder-Team im Moment nicht mit Transfers verändern will

„Ruhe tut gut!“ Warum Baumann das Werder-Team im Moment nicht mit Transfers verändern will

Kommentare