Naldo – noch keine schnelle Rückkehr

Arbeitet an seinem Comeback: Abwehrspieler Naldo.

BREMEN (flü) · Fast nichts wird bei Werder sehnlicher herbeigewünscht, als die Rückkehr der vielen Verletzen. Gerade Naldo, seit März wegen eines Knochenödems im rechten Knie außer Gefecht, hat der Bremer Defensive – aber auch der Offensive mit seiner Kopfball- und Freistoßstärke – an allen Ecken und Enden gefehlt. „Ihn kannst du einfach nicht ersetzen“, weiß Kapitän Torsten Frings.

Die Rückkehr Naldos schon zum Trainingsauftakt am Montag, 3. Januar, scheint allerdings noch nicht möglich. Und auch zum Rückrundenstart dürfte der Brasilianer noch nicht wieder dabei sein. „Die Hoffnung ist nicht allzu groß, dass er in den ersten Spielen dabei sein kann“, meint Werder-Boss Klaus Allofs. Zwar sei der 28-Jährige auf einem guten Weg, „doch er hat ein halbes Jahr ausgesetzt, muss das Programm erst langsam wieder steigern. Das geht nicht von heute auf morgen“, weiß Allofs.

Die Winterpause soll Naldo nun nutzen, um weiter an sich zu arbeiten. Zwar ist der Brasilianer in seine Heimat geflogen, „doch er wird in Brasilien weiter trainieren“, berichtet der Bremer Sportdirektor.

Ob Naldo am 3. Januar mit ins Trainingslager ins türkische Belek fliegt, ließ Trainer Thomas Schaaf noch offen: „Wir müssen sehen, wie sich die Situation bei Naldo bis dahin darstellt.

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Sternberg rechnet mit Werder-Verbleib

Kommentare