Werder-Verteidiger bangt um seinen Einsatz beim Saisonstart / „Ich muss mit Schmerzen trainieren“

Naldo: „Ich habe große Angst“

+
Nicht gerade glücklich verließ Naldo (links) gestern gemeinsam mit Physiotherapeut Stefan Wolters das Trainingsgelände in Bad Waltersdorf.

Bad Waltersdorf · Eigentlich lächelte Naldo gestern Abend freundlich wie immer, doch plötzlich wurde sein Blick ernster. „Ich habe große Angst, dass ich bei den ersten Spielen nicht dabei bin“, sagte der Brasilianer.

Der Innenverteidiger ist zwar mit ins Trainingslager nach Bad Waltersdorf gereist, doch er darf nicht mit der Mannschaft üben. Seine Knieverletzung lässt das nicht zu. Werder Bremen droht zum Saisonstart ein heftiger Ausfall.

Naldo hat bereits die komplette Vorbereitung verpasst. Ein paar Laufeinheiten – mehr war nicht drin. „Ich habe eine Zerrung im Knie“, klärte Naldo auf. Die Verletzung stammt noch aus der Vorsaison. Eigentlich sollte längst alles verheilt sein, doch die Schmerzen kamen immer wieder. Deshalb reiste der Brasilianer vergangenen Dienstag auch nach Augsburg zum Kniespezialisten Dr. Ulrich Boenisch. Das Positive: Im Knie wurden keine weiteren Schäden festgestellt. „Der Arzt hat mir gesagt, dass ich alleine trainieren kann – auch mit Schmerzen. Das würde dann jeden Tag besser“, berichtete Naldo, sah dabei aber alles andere als überzeugt aus. Die Situation ist schließlich nicht einfach. „Ich muss mit Schmerzen trainieren“, wiederholte Naldo noch einmal – und verwies auf die gestrige Einheit. Mit Physiotherapeut Stefan Wolters hatte der Abwehrspieler eine gut einstündige Laufeinheit inklusive ein wenig Ballarbeit absolviert.

Doch wirklich jammern wollte der 26-Jährige auch nicht. „Vor einigen Tagen war ich noch richtig enttäuscht. Doch jetzt bin ich wieder positiv“, machte sich Naldo Mut. Allerdings hat er das in diesem Sommer schon häufiger probiert – und jedes Mal gab es einen Rückschlag. Aber vielleicht klappt’s diesmal. Nur zu gerne würde er schon in Österreich wieder mit den Kollegen trainieren.

Die Uhr tickt schließlich unaufhörlich weiter. „Ich habe jetzt schon zwei Monate nicht mehr Fußball gespielt“, sagte Naldo mit einer gewissen Unsicherheit. Denn wer weiß schon, wie lange er braucht, um wieder topfit zu sein. „Ich habe aber viel mit Stefan gearbeitet“, fügte er noch an und blickte dabei auf Wolters. Der konnte ihm leider nicht beipflichten, ihm und seinen Kollegen sind Auskünfte über Werder-Spieler untersagt. Immerhin: Als Naldo anschließend aufs Rad stieg, um ins Hotel zu radeln, da lächelte er wieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Kommentare