Argentinier muss zwei Spiele zuschauen

Nachschlag für Garcia

Bremen - Also doch: Das DFB-Sportgericht hat Santiago Garcia für sein Ausrasten nach der Gelb-Roten Karte in Augsburg für ein weiteres Spiel gesperrt. Damit muss der Argentinier zwei Partien aussetzen.

Außerdem wurde er zu einer Geldstrafe von 5 000 Euro verdonnert. Der Bremer habe Schiedsrichter Christian Dingert sowie dessen Team massiv bedrängt, hieß es. Werder war eigentlich davon ausgegangen, dass die Sache erledigt sei. Denn der Unparteiische hatte nichts davon im Spielbericht vermerkt, aber später einen Sonderbericht angefertigt.

„Leider hat die falsche Wahrnehmung des Schiedsrichters eine falsche Reaktion des Spielers nach sich gezogen“, erklärte Robin Dutt. Für den Werder-Coach war das Einsteigen von Garcia gegen Matthias Ostrzolek nicht gelbwürdig, weil er den Gegner nicht berührt hatte. · kni

Rubriklistenbild: © dpa

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare