Kollektives Versagen in Defensive und Offensive

+
Trainer Thomas Schaaf war ganz auf Sieg eingestellt... doch daraus wurde nichts.

Bremen. Thomas Schaaf war ganz auf Sieg eingestellt. Doch mit einer desolaten Leistung seiner Mannschaft ist die Zeit in der oberen Tabellenhälfte schon vorbei. Die Enttäuschung bei den Fans ist groß. 240 Kommentare innerhalb weniger Stunden unter den Artikeln auf kreiszeitung.de sprechen eine deutliche Sprache.

Nach nur 94 Sekunden klingelte es schon im Tor von Sebastian Mielitz. Werder hatte total gepennt – speziell Kapitän Clemens Fritz. Dieser denkbar schlechte Start war auch der Anfang vom Ende.

Auch der Freistoßtreffer von Kevin De Bruyne (19.) zum 1:1 war kein Wachrüttler. Augsburg beeindruckte mit Elan, Kompaktheit und sogar Spielwitz, siegte verdient durch weitere Tore von Stephan Hain (32.) und Daniel Baier (73.).

Die Fans sind inzwischen mächtig sauer: 240 Kommentare innerhalb weniger Stunden unter den Artikeln zum Spiel Augsburg gegen Werder Bremen sprechen eine deutliche Sprache.

Interview mit Klaus Allofs nach dem Spiel:

„Klaus Allofs, haben Sie schon Worte für die schwache Leistung in Augsburg“

„Das ist eine Riesenenttäuschung. Es stand nach nicht einmal zwei Minuten 1:0, obwohl der Gegner noch kein einziges Mal Körperkontakt mit uns hatte. Wir waren nicht bereit einzusetzen, was der Gegner bereit war zu bringen.“

„Welche Erklärung haben Sie dafür?“

 „Es gibt keine, weil das keine Überraschung war - wir wussten ja, was uns erwartet. Und das wussten auch die Spieler. Ich kann deshalb nicht verstehen, warum wir uns so überfahren lassen. Dass man den Faden verliert, kann passieren. Aber wir dürfen nicht in so eine Situation kommen wie zu Beginn des Spiels.“

„Sieben Spiele, sieben Punkte - wo geht die Reise für Werder jetzt hin?“

„Wir können nicht nach jedem Spiel ein Fazit machen. Das war ein ganz, ganz schlechtes Spiel und ich bin extrem enttäuscht, dass wir nicht in der Lage waren, anders dagegenzuhalten. Aber wir müssen keine Schlüsse für die nächsten Wochen und Monate ziehen.“

„Muss man die Mannschaft nach all dem Lob jetzt anders anpacken?“

„Nein, wir müssen die Mannschaft nicht anders anpacken, weil wir das die ganze Zeit schon tun. Wir lassen uns nicht blenden. Wir müssen schnell lernen. Für gewisse Fehler habe ich Verständnis, aber für das nicht. Man kann ein Spiel mal unglücklich verlieren, aber wir waren nicht in der Lage, Zweikämpfe zu gewinnen. Mit so einer Leistung werden wir nicht nach oben kommen.“

Weitere Stimmen zum Spiel hier

Hier die Noten der Spieler zum Spiel Augsburg - Werder Bremen

Die Noten: Werder Bremen - Augsburg

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare