Nach elf Gegentoren geht’s für Wolf bei Null los – und es soll auch bei Null enden

„Ich habe keine Angst“

+
Raphael Wolf blickt optimistisch aufs Spiel in Berlin.

Bremen - Die Statistiker sind schon in Lauerstellung: Rappelt es auch morgen im Tor von Raphael Wolf, dann ist er wohl endgültig der schlechteste Newcomer in der Bundesliga. Doch derlei Zahlenspielchen lassen den Werder-Keeper, der vor zwei Wochen Sebastian Mielitz als Nummer eins abgelöst hat, völlig kalt.

„Ich habe keine Angst“, versichert der 25-Jährige, der in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen elf Mal hinter sich greifen musste. Die Gegentorflut hat ihn nicht in Atemnot gebracht. Dank der Analyse mit dem Trainerteam.

Wenn Sie den kompletten Artikel lesen möchten, lesen Sie in der der aktuellen Ausgabe der Kreiszeitung oder dem kostengünstigen E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Mehr Informationen gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare