Naldo bricht Training ab / Werder 5:0 gegen Brinkum

Muss Prödl jetzt ins kalte Wasser springen?

Wichtiger Test gestern Abend für Sebastian Prödl. Der Abwehrspieler konnte die nötige Spielpraxis sammeln.

Werder-Bremen - BRINKUM (flü) Schlechte Nachrichten für Werder: Ausgerechnet Abwehrspieler Naldo, einer der besten Bremer in den vergangenen Spielen, musste gestern Nachmittag das Training verletzt abbrechen.

Erste Diagnose: Der Brasilianer hat sich eine Sehnenzerrung im hinteren linken Oberschenkel zugezogen. Eine genaue Untersuchung heute soll Klarheit bringen, ob ein Einsatz des 26-Jährigen zum Bundesliga-Start am Samstag gegen Eintracht Frankfurt gefährdet ist. Trainer Thomas Schaaf wollte noch nicht zu pessimistisch sein. „Wir müssen jetzt erstmal abwarten, was mit Naldo ist. Dann sehen wir weiter.“

Sollte der Brasilianer nicht spielen können, dürfte Sebastian Prödl gegen Frankfurt ins kalte Wasser geworfen werden. Der Innenverteidiger hatte wegen einer Viruserkrankung einen Großteil der Vorbereitung verpasst, ist jetzt aber wieder auf dem besten Weg, sich ans Team heranzukämpfen. Zur rechten Zeit, wie sich herausstellen könnte.

Im Testspiel gestern Abend beim Bremen-Ligisten Brinkumer SV (5:0) spielte der Österreicher 66 Minuten – und war anschließend zufrieden. „Ich habe mich gut gefühlt. Nach meiner Krankheit war es wichtig, dass ich Spielpraxis bekommen habe. Gott sei Dank hat es noch mit diesem Test gepasst“, sagte der 21-Jährige: „Ich bin froh, jetzt wieder bei der Mannschaft zu sein und hoffe, dass es weiter bergauf geht.“

Trainer Thomas Schaaf traut Prödl durchaus zu, in den letzten Tagen vor dem Spiel gegen Frankfurt das Verpasste nachzuholen. „Sebastian hat die ganze Zeit gut gearbeitet. Wichtig war für ihn, dass er jetzt gegen Brinkum Praxis bekommen hat. Er muss nun weiter dranbleiben und intensiv trainieren.“

Schaaf hatte den Test gegen den Fünftligisten aus Brinkum gestern Abend genutzt, um den Spielern eine Chance zu geben, die zuletzt kaum Spielanteile gehabt hatten. Die gesamte Startelf aus dem DFB-Pokalspiel in Berlin war nicht dabei.

Dennoch reichte es zu einem mühelosen, wenngleich nicht unbedingt standesgemäßen 5:0 (2:0)-Erfolg gegen den Brinkumer SV. Niklas Andersen (4.), Marcelo Moreno (18.), Philipp Bargfrede (48./56.) sowie Said Husejinovic (55.) erzielten vor 3 500 Zuschauern die Tore für die Bremer B-Elf.

Werder: Vander - Harnik, Prödl (66. Schmidt), Tosic, Andersen (66. Perthel) - Niemeyer, Vranjes, Husejinovic, Hunt (46. Bargfrede) - Futacs, Moreno (59. Oehrl).

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare