Mourinho flirtet mit Almeida – und der macht mit

+
Hugo Almeidas Zukunft ist weiterhin unklar.

Delmenhorst (kni/mr) · War es nur eine nette Geste unter Landsleuten, oder denkt Jose Mourinho tatsächlich über eine Verpflichtung von Werder-Stürmer Hugo Almeida nach?

„Almeida kann Raul ersetzen. Er ist ein sehr kraftvoller Stürmer, der im Strafraum stark ist“, sagte der Trainer von Real Madrid der spanische Sportzeitung „Marca“. Der Portugiese sucht einen Nachfolger von Raul, der kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04 steht. Neben Almeida sollen auch noch Mario Gomez (Bayern München) und Amauri (Juventus Turin) auf der Raul-Ersatzliste stehen.

Almeida fühlt sich von Mourinhos Flirt jedenfalls ziemlich geschmeichelt. „Ich habe das gelesen – und ich bin froh, dass Mourinho so etwas sagt“, erklärte der 26-jährige WM-Teilnehmer gestern in Delmenhorst am Rande des Testspiels gegen Santander. Und der Angreifer gab die Komplimente gleich zurück: „Es wäre ein Vergnügen, mit Mourinho zu arbeiten. Aber bislang gab es keinen Kontakt.“

Das könnte sich schnell ändern – und dann muss sich Almeida entscheiden. Eigentlich wollte er seinen nach der Saison auslaufenden Vertrag bei Werder vorzeitig verlängern. Club-Boss Klaus Allofs hatte ein ähnliches Signal gesendet. Doch ein Angebot von Real Madrid würde natürlich alles in Frage stellen.

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare