„MoAuba“ und „MegaBit“ fahren zum eNations Cup

„Große Ehre“: Werder stellt die ersten eFootball-Nationalspieler

+
Mohammed „MoAuba“ Harkous und Michael „MegaBit“ Bittner gehören zu den besten Fifa-Spielern der Welt.

Bremen - Dass „MoAuba“ und „MegaBit“ die derzeit wohl besten deutschen Fifa-Zocker sind, haben die beiden eSportler von Werder Bremen schon vielfach bewiesen, zuletzt mit dem überlegenen Gewinn der ersten „Virtuellen Bundesliga“ (VBL).

Jetzt werden Mohammed Harkous und Michael Bittner, so ihre echten Namen, auch die ersten eFootball-Nationalspieler des DFB. Das enthüllte der Deutsche Fußball-Bund bei einer Präsentation am Sonntag.

Offiziell hat der DFB 21 Spieler (elf Xbox-Spieler, zehn Playstation-Profis) in eine neue sogenannte eNationalmannschaft berufen, beim  offiziellen eNations Cup am Samstag und Sonntag, 13. und 14. April, greifen aber nur die beiden Werder-Profis zum Controller. Gespielt wird die Fußball-Simulation Fifa 19. Gegner sind Norwegen, Schweden, Argentinien und Brasilien.

Werder-Profis vertreten Deutschland beim eNations Cup

„Es fühlt sich einzigartig an, ein unbeschreibliches Gefühl“, sagte Michael „MegaBit“ Bitter. „Als Kind träumt man ja davon, Profifußballer zu werden und für die Nationalmannschaft zu spielen. Diesen Traum kann ich mir nun erfüllen.“ Auch Mohammed „MoAuba“ Harkous ist stolz auf die Nominierung: „Das ist eine große Ehre für uns.“

Auch bei Werder Bremen ist die Freude groß: „Uns macht es sehr stolz, die ersten deutschen Nationalspieler im eFootball stellen zu dürfen“, sagt Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, auf „werder.de“. „Nach dem Gewinn der ersten Club-Championship vor wenigen Wochen ist das ein weiteres Highlight in der jungen Historie von Werder-eSports.“

Schon gelesen? Hobby-Zocker lösen Ticket für Final-Event im Weserstadion

Weil bei der eFootball-Teamweltmeisterschaft in London auch im Zwei-gegen-zwei-Modus gespielt wird, sind die beiden Werder-Kollegen froh, auch in der Nationalmannschaft gemeinsam zu spielen. Harkous: „Es ist sehr positiv, dass wir schon eingespielt sind.“

Der eNations Cup ist der einzige Wettbewerb für die Fußballsimulation Fifa 19, der mit Nationalmannschaften ausgetragen wird. Für die Spieler ist er jedoch nur eines von acht gleichwertigen Major-Turnieren, bei denen es um Preisgeld und Weltranglistenpunkte für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Sommer geht.

(han/sid)

Mehr News zu Werder Bremen

Rashica, Bittencourt – und wer stürmt noch in Dortmund? So sieht die voraussichtliche Aufstellung von Werder Bremen gegen den BVB. Derweil startet ein Neuzugang durch: Benjamin Goller von Werder Bremen ist auf den Spuren von Leroy Sane und Serge Gnabry.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Meistgelesene Artikel

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Transfer-Gerüchte-Ticker: Hat Werder Bremen einen 17-jährigen Stürmer im Visier?

Transfer-Gerüchte-Ticker: Hat Werder Bremen einen 17-jährigen Stürmer im Visier?

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Kommentare