Mielitz überzeugt, aber die Hierarchie bleibt, wie sie ist

Sebastian Mielitz

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Klar, am Samstag waren alle Bremer Sieger. Aber Sebastian Mielitz hatte beim 4:2 über den 1. FC Nürnberg noch mehr gewonnen als nur ein Spiel. Der 20-Jährige hat sich Vertrauen verdient. In seinem dritten Einsatz für das Profi-Team (einmal Europa League, zweimal Bundesliga) spielte er fehlerlos und empfahl sich für weitere Herausforderungen.

Zum Beispiel für die, im Werder-internen Torhüter-Ranking früher als geplant zur Nummer zwei aufzusteigen. Das Zeug dazu scheint er zu haben – jedenfalls, wenn die Leistung gegen Nürnberg als Maßstab gilt. Doch so schnell wird daraus nichts werden. Die sportliche Leitung hat sich bereits festgelegt, den auslaufenden Vertrag mit Christian Vander bis 2012 zu verlängern. Der 29-Jährige bleibt also zwei weitere Spielzeiten der Stellvertreter von Tim Wiese. Der neue Kontrakt liegt vor, dass er noch nicht unterschrieben ist, habe lediglich damit zu tun, „dass Christian in den vergangenen Tagen krank war“, erklärt Geschäftsführer Klaus Allofs.

U 21-Nationaltorhüter Mielitz muss sich also gedulden, weiter in der Dritten Liga Leistung zeigen und parat stehen, wenn das Bundesliga-Team ihn braucht. So wie am Samstag. Allofs: „Wir haben gesehen, dass wir neben einer guten Nummer eins und einer guten Nummer zwei auch eine gute Nummer drei haben. Das ist das, was zählt.“

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Und dann macht es „Britzzz“

Und dann macht es „Britzzz“

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Kommentare