20-jähriger Bremer feiert Profi-Debüt / „Es war super“ / Wiese fällt wohl erneut aus

Mielitz – der große Traum des Pfostenflüsterers

Die Minuten vor dem Abpfiff waren für Sebastian Mielitz „sehr emotional“.

Bremen - Von Arne Flügge · Sebastian Mielitz tat zunächst das, was er sonst immer tut. Wortlos marschierte der Ersatztorwart von Werder Bremen durch die Mixed-Zone an den Journalisten vorbei Richtung Kabine. Bislang war er ja auch nicht unbedingt ein gefragter Mann gewesen. Das war am Donnerstagabend ganz anders.

Nach seinem ersten Pflichtspiel für die Profis von Werder Bremen beim 4:1-Erfolg in der Europa League gegen Nacional Funchal stand der 20-Jährige im Mittelpunkt des Interesses. Und das genoss er.

„Kurz und knapp gesagt: Es war einfach super“, strahlte der junge Torwart, nachdem er von den Reportern zurückgerufen worden war. Mielitz war zu seinem Debüt gekommen, weil sowohl Stammkeeper Tim Wiese (grippaler Infekt) als auch Ersatzmann Christian Vander (Leistenoperation) ausgefallen waren.

Am Mittwochnachmittag nach dem Abschlusstraining sei er noch die Ruhe selbst gewesen. Doch je mehr der Uhrzeiger am Donnerstag auf 19.00 Uhr zuraste, desto größer wurde die Anspannung. „Das war schon hippig, ziemlich emotional“, räumte Mielitz ein, „aber nach rund 20 Minuten hat sich die Nervosität gelegt.“

Kurz vor dem Anpfiff hatte Mielitz noch einmal kräftig durchgepustet und sich mit geballten Fäusten selbst Mut gemacht. Dann ging er zu jedem Pfosten, so als wolle er der Torumrandung etwas zuflüstern. „Das mache ich vor jedem Spiel. Auch ich bin ein wenig abergläubisch“, sagte Mielitz, „und es ist schon ein paar Mal passiert, dass die Pfosten für mich gerettet haben.“

Dass der Torwart in der ersten Halbzeit nicht viel zu tun bekommen hatte, lag allerdings nicht an höheren Mächten, sondern zum einen an der harmlosen Offensive der Portugiesen, zum anderen aber auch an der Bremer Abwehr, die versucht hatte, vor Mielitz so viel wie möglich wegzuräumen. „Die Mannschaft hat es mir einfach gemacht, sie hat viel für mich gearbeitet“, lobte der Nachwuchskeeper seine Vorderleute.

Nach dem Wechsel stand Mielitz dann aber doch zweimal im Brennpunkt des Geschehens. Zum einen holte der Keeper beim Herauslaufen Joao Aurelio von den Beinen – und erhielt dafür Gelb. Glück gehabt, dass es nur Freistoß statt Elfmeter gab. Pech gehabt, dass der Freistoß leicht abgefälscht zum 1:2 neben Mielitz einschlug (61.). „Bitter, dass gleich der erste Schuss aufs Tor auch drin war“, seufzte Mielitz und räumte ein: „Beim Foul war ich etwas übermotiviert. Das hätte ich sicherlich besser lösen können.“

Zwei Minuten später zeigte der Torwart dann, dass auf ihn Verlass ist. Einen Kracher von Funchals Mateus lenkte Mielitz über die Latte. „Den hat Sebastian sehr gut gehalten. Das hätte der Ausgleich sein können“, lobte Sportchef Klaus Allofs seinen Keeper. Auch Trainer Thomas Schaaf war mit dem Debüt seines Nachwuchsmannes zufrieden: „Bei Sebastian hat man gesehen, wie sehr er sich über diese Chance gefreut hat. Er hat seine Sache gut gemacht, war immer aktiv, vielleicht in der einen Szene etwas zu aktiv. Er hat aber immer mitgespielt. Daran hatten wir aber auch nie Zweifel.“

Mielitz, der in der Jugend unter anderem für Eintracht Oranienburg in Brandenburg gespielt hatte und vor zwei Jahren über Energie Cottbus an die Weser gekommen war, strahlte jedenfalls zufrieden wie ein Honigkuchenpferd: „Als ich nach Bremen gekommen bin, habe ich oben aus dem Internat nach unten ins Stadion geguckt. Heute stand ich da selbst auf dem Platz – und das vor dieser Kulisse. Für mich ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen. Davon träumt doch jeder kleine Junge.“

Der Einsatz gegen Funchal wird Sebastian Mielitz eine gehörige Portion Selbstvertrauen geben. „Und ich hoffe, dass es für mich irgendwann noch einmal so etwas Schönes gibt wie heute“, schwärmte der 20-Jährige.

Sein Wunsch kann schneller als erwartet in Erfüllung gehen. Tim Wiese trainierte auch gestern wegen seines grippalen Infekts nicht und meinte: „Ich gehe nicht davon aus, dass es für Köln reichen wird. Es ist wieder schlechter geworden.“ Da auch Ersatzmann Christian Vander bis zur Winterpause ausfällt, könnte für Mielitz bereits morgen (15.30 Uhr) im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln die erste Bundesliga-Partie folgen.

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Kommentare