0:0 gegen Bukarest liefert Dutt in der Torwartfrage „keine neuen Erkenntnisse“

Mielitz fehlerlos, aber kaum gefordert

+
Franco Di Santo nimmt es gleich mit mehreren Rumänen auf. Der Argentinier blieb als zentrale Bremer Spitze absolut harmlos.

Algeciras - Gute Nachricht für Sebastian Mielitz: Der um seinen Stammplatz kämpfende Werder-Torwart blieb gestern Abend beim 0:0 im Test gegen Steaua Bukarest fehlerlos.

Doch wie sein Konkurrent Raphael Wolf am Sonntag gegen Nijmegen (0:1) bekam auch „Miele“ vor knapp 400 Zuschauern gegen den rumänischen Rekordmeister kaum Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Also formulierte Trainer Robin Dutt die schlechte Nachricht: „In dieser Hinsicht verlief das Spiel für mich ohne großartige Erkenntnisse.“ Bis spätestens Dienstag will sich der Coach auf seine Nummer eins für die Rückrunde festlegen. Mit Blick auf den Gesamtauftritt urteilte er jedoch: „Wir sind einen Schritt vorangekommen. Unser Defensivverhalten war in Ordnung, das Umschaltspiel auch – jedenfalls bis zum Strafraum.“ Denn nach vorn brachte Werder wenig bis nichts zustande.

Mit Ausnahme des Torhüter-Wechsels hatte Dutt nur eine Veränderung in seiner vermeintlich besten Elf vorgenommen und gab Martin Kobylanski den Vorzug vor Stürmer Nils Petersen. Der 19-Jährige spielte auf der linken Offensivposition, Franco Di Santo rückte in die Sturmspitze, blieb jedoch komplett blass. Mehr Dampf machte Kobylanski und zeigte immerhin einige Vorstöße. Das war auch Dutt nicht entgangen. Sein Urteil: „,Koby‘ ist positiv aufgefallen.“

Am auffälligsten agierte vor der Pause aber Eljero Elia auf der rechten Außenbahn: Der Niederländer erarbeitete sich die erste Chance (7.), legte per Hacke für den nachgerückten Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie auf (27.) und hätte das 1:0 machen müssten, vertändelte aber freistehend (30.). Insgesamt entwickelte Werder mehr Zug nach vorn als am Sonntag – allerdings auch, weil die ohne vier Stammkräfte aufgelaufenen Gegner reichlich Ballverluste und Fehlpässe produzierten. Davon ließen sich die Bremer anstecken, doch ein gefährlicher Fehlpass von Aaron Hunt in den Lauf von Pantelis Kapetanos (38,) blieb ebenso folgenlos wie kurz darauf der elfmeterreife Zupfer von Philipp Bargfrede am Trikot von Alexandru Borceanu.

Fotos vom Testspiel

Werder Bremen im Test gegen Steaua Bukarest - 0:0

Zur Pause brachte Dutt Julian von Haacke für Cedric Makiadi, dem zuvor als Bargfredes Partner in der Doppel-Sechs nicht viel gelungen war. Jung-Profi von Haacke bot sich öfter als Anspielstation an, gewann Zweikämpfe und verteilte gut die Bälle. Doch mit denen konnten seine Vorderleute nicht viel anfangen. Bukarest investierte in der Offensive mehr, Mielitz musste aber nur Kapetanos' Distanzschuss parieren (70.). Immerhin vielleicht ein kleiner Vorteil für ihn bei Dutts Entscheidungsfindung. · ck

Werder: Mielitz - Gebre Selassie, Prödl, Caldirola (61. Lukimya), Garcia (68. Schmitz) - Bargfrede (61. Ignjovski), Makiadi (46. von Haacke) - Elia (68. Aycicek), Hunt (61. Petersen), Kobylanski (61. Yildirim), Di Santo.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare