Meyer attackiert Marin: „Ein Talent, mehr nicht“

Marko Marin

Werder-Bremen - NORDERNEY n Hans Meyer hört nicht auf. Als Trainer von Borussia Mönchengladbach hat er Marko Marin schon zugesetzt, in dem er den Jung-Nationalspieler oft auf die Bank verbannte. Mittlerweile ist Meyer wieder im Ruhestand und Marin Profi von Werder Bremen. Doch der Coach kartet nach.

Auf einer Podiumsdiskussion in einem Bierzelt verlor der 66-Jährige wenig freundliche Worte über Marin. „Ein Talent, mehr nicht. Er wird mit Werbung und Interviews hochgeschossen. Wenn er in Bremen auch 33 Spiele macht, wäre das ein Wunder“, sagte Meyer und wünschte Marin, „dass er sich durchsetzt und nicht auf die falschen Leute hört.“

Wenig verwunderlich ist, dass diese Aussagen bei Werder nicht gut ankommen. „Es ist vielleicht nicht die große Liebe zwischen den beiden, aber Hans Meyer muss sich besser unter Kontrolle haben. So kenne ich ihn nicht“, grantelte Sportdirektor Klaus Allofs.

Das könnte Sie auch interessieren

Sieben Probleme, die intelligente Menschen häufig haben

Sieben Probleme, die intelligente Menschen häufig haben

Pariser Couture startet mit einem Hauch von Afrika

Pariser Couture startet mit einem Hauch von Afrika

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Meistgelesene Artikel

Analyse: Werder macht taktisch nichts falsch – und verliert trotzdem

Analyse: Werder macht taktisch nichts falsch – und verliert trotzdem

Viel Lob, aber keine Punkte

Viel Lob, aber keine Punkte

„Jerome hat dieses Rotzige“

„Jerome hat dieses Rotzige“

Einzelkritik: Ausgerechnet Pavlenka patzt

Einzelkritik: Ausgerechnet Pavlenka patzt

Kommentare