Mertesacker und Naldo die Retter eines Punktes

Überzeugend: Naldo.

Werder-Bremen - Tim Wiese: Seine Parade gegen Kießling war klasse.(83.) An einen brillanten Tag könnte Wiese die Gegentore parieren, da er aber kein brillanten Tag erwischte kam er nur mit den Fingerspitzen dran. Beim Herauslaufen zeigten sich beim Keeper wiedermal Schwächen

Note 4

Clemens Fritz (bis 45.): Sein Gegenüber trug den Namen Kroos auf dem Trikot, was vermuten lässt, dass Fritz viel beschäftigt war. Falsch gedacht. Kroos machte zunächst wenig, Fritz leider auch – jedenfalls nach vorne. Schied verletzt aus.

Note 4

Per Mertesacker: Souverän in der Abwehr und am Ende der Retter in höchster Not. Note 2

Naldo: Ebenfalls überzeugend in der Viererkette. Wie immer stark in den Zweikämpfen, seine Schusskraft war Grundlage des 1:1. Note 2

Petri Pasanen:Begann die Partie als linker Verteidiger und löste die meisten Aufgaben. Wechselte nach der Pause nach rechts und machte plötzlich viele Fehler.Note 4,5

Peter Niemeyer (bis 67.): Zunächst aufmerksam als Abräumer, aber einmal etwas zu ungestüm, als er den Freistoß, der zum 0:1 führte, verursachte. Setzte vereinzelt auch offensive Akzente. Später fahrig. Note 4

Torsten Frings: Kassierte wegen Meckerns seine fünfte Gelbe Karte und ist am kommenden Samstag in Mainz gesperrt. Spielte am Ende Verteidiger, weil Naldo im Zuge der Bremer Schlussoffensive in die Spitze rückte. Note 3

Tim Borowski (bis 67.): Er vertrat den verletzten Aaron Hunt im Mittelfeld, ersetzte ihn aber nicht. Es bleibt ein Rätsel, warum der Ex-Nationalspieler sich so wenig zeigt. Borowski fand überhaupt nicht ins Spiel. Note 5

Mesut Özil: Soviel muss ihm attestiert werden: Özil kämpfte gegen seine Krise. Deutlich engagierter als noch zuletzt in Enschede. Auch wenn ihm dabei längst nicht alles gelang. In der zweiten Halbzeit stieg die Zahl der Stockfehler und misslungenen Dribblings sprunghaft an.

Note 4

Marko Marin: Immer voll dabei, aber so manche Fummelei war übertrieben. Mit viel Übersicht Vorlagengeber des späten Ausgleichs.

Note 3,5

Claudio Pizarro: Mit dem Näschen eines Torjägers staubte er zum 1:1 ab. Ansonsten nie torgefährlich – trotz des erkennbaren Bemühens. Note 3

Aymen Abdennour (ab 46.): Machte Dampf über die linke Seite, öffnete selbige damit aber auch für Konter. Insgesamt eine Leistung mit Perspektive. Note 3,5

Hugo Almeida (ab 67.): Warf seinen Körper in die Flanken und langen Pässe, blieb letztlich aber ohne Effektivität. Note -

Onur Ayik (ab 67.): Nur durch die Verletzung von Hunt war er überhaupt in den Kader gerutscht, am Samstag hatte er noch mit der U 23 gegen Lübeck getestet. Gestern dann das Bundesliga-Debüt, das Ayik stark begann. Ließ sich einmal von Renato Augusto im Laufduell deutlich abhängen, zeigte aber bei einem Volleyschuss Mut. Note -

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare