Matchwinner für Southampton beim 2:1

„Doppelpacker“ Elia dankt Trainer Koeman

+
Eljero Elia (links) feiert mit seinem Trainer Ronald Koeman, bei dem er sich hinterher ausdrücklich für das Vertrauen bedankte.

Newcastle - Ja, er ist es wirklich! Bei Werder war Eljero Elia die personifizierte Harmlosigkeit, traf zuletzt am 30. November 2013 beim 4:4 in Hoffenheim.

Seit Jahresbeginn spielt er beim FC Southampton in der englischen Premier League – und wirkt plötzlich wie befreit. Der 27-jährige Niederländer, den die Bremer bis Saisonende ausgeliehen haben, traf in seinem zweiten Einsatz für die „Saints“ doppelt.

„Es war nur ein Anfang“

Damit war Elia, der insgesamt ein herausragendes Spiel machte, der gefeierte Matchwinner des Tabellendritten beim 2:1 in Newcastle. Auf dem Platz jubelte er ausgelassen mit seinem neuen Trainer Ronald Koeman, nach der Partie bedankte er sich ausdrücklich bei seinem Landsmann: „Er ist der einzige, der an mich geglaubt hat.“ Im von Koeman favorisierten 4:2:3:1-System scheint sich der Linksaußen deutlich wohler zu fühlen als im Bremer 4:4:2. Doch Elia trat später ein bisschen auf die Bremse und twitterte: „Es war nur ein Anfang.“

Werder hofft natürlich, dass er so weitermacht. Hält Elia dieses Niveau, zieht Southampton bestimmt die Kaufoption – und die Bremer (wo er bis 2016 unter Vertrag steht) wären im Sommer um rund fünf Millionen Euro reicher.

mr

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Kommentare