Hässliche Szene im Spiel gegen Eskisehirspor – doch der Schiri schaute weg

Marin von Pele niedergeschlagen

Werder-Bremen - BELEK (flü) · Das war schon brutal, hässlich und hatte mit Fußball nichts mehr zu tun, was sich da gestern in der 50. Minute im Testspiel zwischen Werder Bremen und dem türkischen Erstligisten Eskisehirspor abspielte.

Zunächst senste Vitor Hugo Gomes Passos, kurz Pele genannt, Philipp Bargfrede in Höhe der Mittellinie um. Allein dafür hätte der Spieler vom Platz fliegen müssen. Doch was dann geschah, spottete jeder Beschreibung. Marko Marin war so aufgebracht, dass er Pele zur Rede stellen wollte, doch dieser schlug den kleinen Bremer kurzerhand nieder. Beide Werder-Profis lagen am Boden, wie von einem Boxer auf die Bretter geschickt. Schiedsrichter Chuhadar Nihat stand direkt daneben, sah sich alles seelenruhig an – und gab nicht mal Gelb.

Doch damit nicht genug der krassen Fehlentscheidungen. Vor dem 0:3 durch Burhan Eser (59.) war Per Mertesacker von Bathuan Karadeniz umgemäht worden. Wieder kein Pfiff. Schon beim 1:1 gegen Trabzonspor hatte sich Werder-Trainer Thomas Schaaf über die türkischen Schiedsrichter aufgeregt („Die Herren, die hier pfeifen, sollten überlegen, was sie provozieren“). Vielleicht sollten sich die Bremer überlegen, ob es Sinn macht, im Trainingslager in Belek Tests gegen türkische Mannschaften mit heimischen Referees zu bestreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare