Athletiktrainer Schnittker erklärt, dass Werder auch mit einer Einheit weniger pro Tag fit wird

Manchmal ist weniger auch mehr

+
Reinhard Schnittker hat als Athletikcoach derzeit viel zu tun bei Werder Bremen. ·

Werder-Bremen - Alle alten Trainer sind weg – nur einer ist noch da: Reinhard Schnittker. Der Athletikcoach durfte nach dem Ende der Ära Thomas Schaaf bleiben, musste sich allerdings etwas umstellen. Robin Dutt lässt ihm in Sachen Fitness zwar freie Hand, hat in den Trainingslagern aber den Morgenlauf gestrichen.

„Jeder Trainer hat da so sein eigenes Konzept“, sagt Schnittker: „Robin Dutt möchte den Spielern ausreichend Zeit zur Erholung geben. Dazu zählt für ihn auch der Schlaf, deshalb laufen wir morgens nicht mehr. Die Spieler sollen ausgeruht zum ersten Training kommen.“ Für Schnittker kein Problem. Das Fitnessprogramm sei nun in die normalen Trainingseinheiten integriert, die wiederum wesentlich länger dauern als noch unter Schaaf. Meistens werden drei Gruppen gebildet, von denen sich eine bei Schnittker verausgaben darf.

Und das nicht zu knapp. Gestern nahm der 43-Jährige die Werder-Profis an die Leine und ließ sie Gewichte über den Rasen ziehen. Im Vollsprint natürlich. Eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit bei extrem schwülen 25 Grad. Beliebt wird man so nicht. Schnittker weiß das. „Es geht nun einmal um Willensschulung“, sagt er und bezeichnet sein Verhältnis zu den Spielern zwar als gut, aber eben auch als distanziert.

Schnittker beobachtet viel – vor allem bei Spielen. Dabei schaut er weniger darauf, wer den Ball ins Tor schießt, sondern mehr dahin, wo das Spielgerät gerade nicht ist. Er will wissen: „Wer nimmt sich eine Pause, wer braucht Erholung und geht dem Ball nicht mehr hinterher?“ Zusammen mit den inzwischen umfangreichen Spieldaten (Laufstrecke, Anzahl Sprints etc.) wird dann jeder einzelne Spieler analysiert. Aber damit noch nicht abgestempelt. Im Mittelpunkt stehe die fußballerische Leistung. „Wenn einer weniger gelaufen ist, aber vier Tore geschossen hat, dann ist das auch eine Qualität“, erklärt Schnittker.

Werder trainiert im Zillertal - Tag 4

Schaafs Mannschaften galten immer als gut austrainiert. So soll es auch ohne die Morgenläufe bleiben, verspricht Athletiktrainer Schnittker, der in seine zweite Werder-Saison geht: „Wir werden mindestens genauso fit sein wie vor einem Jahr.“ · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare