„Mal über den Tellerrand schauen“

Dutt-Kritik an der Politik

+
Robin Dutt ärgert sich über die Entscheidung des Bremer Senats: „Dann muss man sein Kreuz wohl irgendwo anders setzen.“

Zell - Der drohende Länderspiel-Entzug macht Werder richtig wütend. Nach dem Testspiel gestern Abend gegen Innsbruck meldete sich im Zillertal auch Trainer Robin Dutt zu Wort – mit harscher Kritik an der Politik.

„Man sollte sich angewöhnen, da mal über den Tellerrand hinauszuschauen und nicht populistisch irgendwelche Dinge rauszuhauen“, giftete der Bremer Coach. Wenn die EM-Qualifikationspartie der deutschen Nationalmannschaft gegen Gibraltar am 14. November tatsächlich aus dem Weserstadion genommen und in eine andere Stadt verlegt wird, entgeht Bremen ein absolutes Highlight – findet Dutt: „Was wäre das für die Fans und auch das Hotel, in dem der Weltmeister wohnt?“ Der Werder-Coach hat nach dem Vorstoß der SPD und dem Beschluss des Bremer Senats auch schon einen Tipp für die nächste Wahl: „Dann muss man sein Kreuz wohl irgendwo anders setzen.“ mr

Mehr zum Thema:

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Kommentare