Makiadi ohne Kontakt zum SC

+
Cedric Makiadi

Bremen - Gerne wäre er nach dem Spiel noch in die Freiburger Kabine gegangen, um mit den alten Kollegen zu reden. Doch Cedric Makiadi durfte nicht. Der vor der Saison zu Werder gewechselte Mittelfeldspieler musste nach dem 0:0 zur Dopingkontrolle.

„Und das hat länger gedauert“, so Makiadi. Er war erst fertig, als das Freiburger Team schon im Bus saß. „Da wollte ich dann aber nicht mehr hin.“ Immerhin war Fallou Diagne zu ihm in den Doping-Kontrollraum gekommen, um sich zu verabschieden. Er blieb der Einzige. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Kommentare