Europa abgehakt – der Blick geht erst mal nach unten

Bremen - Mutig war Cedric Makiadi in die vergangene Woche gestartet und hatte einfach mal von Europa gesprochen: „Hinter Bayern, Dortmund und Leverkusen ist in der Liga doch alles möglich.“

Diese Aussage bekam der Werder-Profi nach der 0:3-Pleite in Wolfsburg natürlich umgehend vorgehalten – und Makiadi versuchte erst gar nicht, das Thema zu umschiffen: „Wenn man das Spiel und das Ergebnis sieht, muss man schon sagen, dass wir weit von Europa entfernt sind.“ Der von ihm gerade erst angepeilte Platz in der oberen Tabellenregion sei kein Thema mehr.

Was Kapitän Fritz dazu fagt, lesen Sie in der der aktuellen Ausgabe der Kreiszeitung oder dem kostengünstigen E-Paper „Ausgabe für Bremen".

Nähere Informationen hier

Rubriklistenbild: © nordphoto

Schwesig nach Schwerin, Barley Ministerin, Heil SPD-General

Schwesig nach Schwerin, Barley Ministerin, Heil SPD-General

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare