„Er macht es ja freiwillig“

Bremen - Ein bisschen Verständnis, eine Prise Süffisanz – so hat Werder-Boss Klaus Allofs auf die Wahl von Tim Wiese reagiert. Der Torhüter wechselt ablösefrei zu 1899 Hoffenheim. „Er wird schon seine Gründe gehabt haben.

Er macht es ja freiwillig“, sagte Allofs, der auf den ersten Blick nicht unbedingt den sportlichen Fortschritt in Wieses Entscheidung sehen kann. „Wir wollen auch in der kommenden Saison wieder vor Hoffenheim stehen“, meinte Allofs. Allerdings: Aktuell liegt Hoffenheim nur einen Punkt hinter Werder. Und 1899-Coach Markus Babbel hat mit Wiese Großes vor. „Er kann daran teilhaben, Geschichte zu schreiben, als erste Hoffenheimer Mannschaft international dabei zu sein.“ Auch von der Champions League dürfe man träumen – allerdings noch nicht im nächsten Jahr. · csa/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare