A. Lukimya

Lukimya genießt „schönste Zeit“

+
A. Lukimya

Bremen - Assani Lukimya lacht gerne und viel – und derzeit hat er auch allen Grund dazu. Der 28-Jährige stand in allen vier Pflichtspielen der noch jungen Saison in Werders Startelf, schoss zwei wichtige Tore und hat kurz vor dem Bundesliga-Start auch noch seinen Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängert.

„Man kann schon sagen, dass es momentan meine schönste Zeit hier in Bremen ist“, urteilt Lukimya und ergänzt: „Das liegt auch am Teamgeist, der ist unglaublich. Es ist mittlerweile wie in einer Familie.“

Doch auch dort gibt es mal Gerangel – um die elf Plätze in der Startelf. Lukimya macht der harte Konkurrenzkampf jedoch keine Angst, er empfindet ihn sogar als leistungsfördernd. „Jeder gibt noch mehr Gas, das steigert die Qualität.“

In Leverkusen spielte er selbst zuletzt zwar schwach, dennoch verkniff sich Trainer Robin Dutt Kritik und lässt den Kongolesen vermutlich auch am Samstag in Augsburg wieder auflaufen. Luca Caldirola bliebe dann wieder nur die Bank. Lukimya hat den Italiener, der vergangene Saison noch 33 von 34 Bundesliga-Spielen bestritten hatte, verdrängt. „Das ist keine Entscheidung gegen Luca, aber wir haben eben vier sehr gute Innenverteidiger“, sagt Dutt. Einen davon (Alejandro Galvez) hat er bereits ins Mittelfeld vorgezogen, für Caldirola war dagegen zuletzt kein Platz. Doch Dutt macht dem 23-Jährigen Mut: „Er ist ein positiver Typ. Und er weiß, dass seine Zeit wieder kommen wird.“

mr

Mehr zum Thema:

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Fritz: "Müssen uns über die Niederlage ärgern"

Kommentare