Verteidiger selbstbewusst vor Partie am Samstag

Augustinsson: „Fahren nach Dortmund, um zu gewinnen“

+
Ludwig Augustinsson geht voller Selbstbewusstsein ins Restprogramm des Fußball-Jahres 2017.

Bremen - Nach zwei Siegen aus den vergangenen drei Spielen ist Ludwig Augustinsson alles andere als bange vor den beiden Auswärtsspielen gegen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen.

„Das werden zwei sehr schwierige Spiele, aber ich habe ein gutes Gefühl“, sagte der Linksverteidiger in einer Medienrunde am Mittwochmittag, drei Tage vor dem Duell mit dem seit sieben Pflichtspielen sieglosen Champions-League-Teilnehmer: „Wir fahren nach Dortmund, um dort zu gewinnen.“

Augustinsson verbreitet Optimismus

Augustinsson verbreitet gesunden Optimismus, von Zufriedenheit oder gar Überheblichkeit ist er aber weit entfernt: „Gegen Dortmund wird es schwer. Wir dürfen auf keinen Fall den Ball so schnell verlieren wie gegen Stuttgart, weil Dortmunds schnelle Spieler das sonst bestrafen“, sagte der 23-Jährige mit Blick auf den 1:0-Zittersieg gegen den VfB am vergangenen Samstag.

Mit den schnellen Spielern meint Augustinsson in erster Linie Pierre-Emerick Aubameyang. In einer Formkrise sieht er den Gabuner nicht, obwohl der in den vergangenen vier Spielen nur einmal traf: „Er ist ein Weltklassespieler und immer gefährlich. Jedes Mal, wenn ich in den letzten Jahren Dortmunder Spiele gesehen habe, hat er getroffen.“

„Drei Spiele in der Woche sind kein Problem“

Die Bremer Hintermannschaft sieht Augustinsson aber gewappnet: „Wir fühlen uns in der Abwehr sehr sicher“, sagt er und lobt Abwehrchef Moisander: „Neben Niklas zu spielen, hilft mir sehr.“ Derzeit stellt Werder mit erst 16 Gegentoren in 14 Spielen die drittbeste Defensive der Liga.

Dortmund ist für Werder der Auftakt zu einem strammen Restprogramm im Fußball-Jahr 2017 mit vier Spielen in zwölf Tagen. Nach dem Spiel am Samstag folgen die Partien in Leverkusen und gegen Mainz 05, zum Abschluss das Achtelfinale im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg. Für Augustinsson kein Problem: „Im Bereich Fitness sieht es bei mir gut aus, ich fühle mich stark“, sagte der Schwede. „Drei Spiele in der Woche sind kein Problem für mich.“

Ludwig Augustinsson: Seine Karriere in Bildern

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Zugverkehr in NRW wegen Sturmtief "Friederike" eingestellt

Meistgelesene Artikel

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Hoffenheim gehen die Mittelfeldspieler aus

Hoffenheim gehen die Mittelfeldspieler aus

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

Kommentare