Verteidiger selbstbewusst vor Partie am Samstag

Augustinsson: „Fahren nach Dortmund, um zu gewinnen“

+
Ludwig Augustinsson geht voller Selbstbewusstsein ins Restprogramm des Fußball-Jahres 2017.

Bremen - Nach zwei Siegen aus den vergangenen drei Spielen ist Ludwig Augustinsson alles andere als bange vor den beiden Auswärtsspielen gegen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen.

„Das werden zwei sehr schwierige Spiele, aber ich habe ein gutes Gefühl“, sagte der Linksverteidiger in einer Medienrunde am Mittwochmittag, drei Tage vor dem Duell mit dem seit sieben Pflichtspielen sieglosen Champions-League-Teilnehmer: „Wir fahren nach Dortmund, um dort zu gewinnen.“

Augustinsson verbreitet Optimismus

Augustinsson verbreitet gesunden Optimismus, von Zufriedenheit oder gar Überheblichkeit ist er aber weit entfernt: „Gegen Dortmund wird es schwer. Wir dürfen auf keinen Fall den Ball so schnell verlieren wie gegen Stuttgart, weil Dortmunds schnelle Spieler das sonst bestrafen“, sagte der 23-Jährige mit Blick auf den 1:0-Zittersieg gegen den VfB am vergangenen Samstag.

Mit den schnellen Spielern meint Augustinsson in erster Linie Pierre-Emerick Aubameyang. In einer Formkrise sieht er den Gabuner nicht, obwohl der in den vergangenen vier Spielen nur einmal traf: „Er ist ein Weltklassespieler und immer gefährlich. Jedes Mal, wenn ich in den letzten Jahren Dortmunder Spiele gesehen habe, hat er getroffen.“

„Drei Spiele in der Woche sind kein Problem“

Die Bremer Hintermannschaft sieht Augustinsson aber gewappnet: „Wir fühlen uns in der Abwehr sehr sicher“, sagt er und lobt Abwehrchef Moisander: „Neben Niklas zu spielen, hilft mir sehr.“ Derzeit stellt Werder mit erst 16 Gegentoren in 14 Spielen die drittbeste Defensive der Liga.

Dortmund ist für Werder der Auftakt zu einem strammen Restprogramm im Fußball-Jahr 2017 mit vier Spielen in zwölf Tagen. Nach dem Spiel am Samstag folgen die Partien in Leverkusen und gegen Mainz 05, zum Abschluss das Achtelfinale im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg. Für Augustinsson kein Problem: „Im Bereich Fitness sieht es bei mir gut aus, ich fühle mich stark“, sagte der Schwede. „Drei Spiele in der Woche sind kein Problem für mich.“

Ludwig Augustinsson: Seine Karriere in Bildern

Ludwig Augustinsson
Der erste Werder-Neuzugang der Saison 2017/18: Ludwig Augustinsson kam im Sommer vom FC Kopenhagen an die Weser. © imago
Der Linksverteidiger machte früh auf sich aufmerksam. Bereits im Alter von 17 Jahren wechselte Augustinsson im Januar 2012 vom schwedischen Zweitligist IF Brommapojkarna zum Erstligist IFK Göteborg. © imago
Ludwig Augustinsson
Nur ein Jahr später unterschrieb er bei Champions-League-Teilnehmer FC Kopenhagen. In Dänemark machte Augustinsson erneut einen großen Sprung und spielte sich schnell zu einer festen Größe. © imago
Ludwig Augustinsson
Sein Debüt in der schwedischen A-Nationalmannschaft gab er am 15. Januar 2015 beim 2:0-Sieg gegen die Elfenbeinküste. Bisher kam Augustinsson sechsmal zum Einsatz und nahm an der EM 2016 teil. © imago/Bildbyran
Ludwig Augustinsson
Auf dem Platz stand er dort allerdings nicht. Gegen Zlatan Ibrahimovic und Co. konnte sich Augustinsson noch nicht durchsetzen. © imago
Ludwig Augustinsson
In den Jugendnationalmannschaften spielte der Linksverteidiger allerdings schon eine wichtige Rolle. Sein wohl wichtigstes Tor in seiner bisherigen Laufbahn: Der Treffer zum 3:2 im Elfmeterschießen des Finalspiels der U21-EM 2015. Schweden gewann am Ende mit 4:3 gegen Portugal. © imago
Ludwig Augustinsson
Es war bisher Augustinsson größter Triumph - aber nicht sein einziger. © imago
Ludwig Augustinsson
Mit seinem Club aus Kopenhagen gewann er zuletzt zweimal in Folge den dänischen Pokal und wurde dänischer Meister - zusammen mit seinem damaligen und heutigen Teamkollegen Thomas Delaney (Mitte). © imago
Ludwig Augustinsson
Ludwig Augustinsson ist schnell bei Werder Bremen angekommen - und war von Minute eins an auf dem Weg zum Fan-Liebling. © Gumz
Ludwig Augustinsson
Er gehörte bei Werder schnell zum Stammpersonal. © Gumz
Ludwig Augustinsson
Geschafft! Mit der schwedischen Nationalmannschaft feierte Augustinsson im November 2017 den Einzug in die WM-Endrunde 2018 in Russland. © imago
Durch gute Leistungen ist es Ludwig Augustinsson gelungen, die linke Abwehrseite in der Saison 2017/18 abzusichern.
Durch gute Leistungen ist es Ludwig Augustinsson gelungen, die linke Abwehrseite in der Saison 2017/18 abzusichern. © gumzmedia
Am 22. Spieltag konnte Augustinsson gegen den VfL Wolfsburg seinen ersten Treffer für Werder Bremen feiern.
Am 22. Spieltag konnte Augustinsson gegen den VfL Wolfsburg seinen ersten Treffer für Werder Bremen feiern. © gumzmedia
Bei der WM 2018 in Russland erzielte Augustinsson im letzten Gruppenspiel gegen Mexiko seinen ersten Treffer für Schweden. Es war der Türöffner ins Achtelfinale. Schließlich ging es sogar bis ins Viertelfinale.
Bei der WM 2018 in Russland erzielte Augustinsson im letzten Gruppenspiel gegen Mexiko seinen ersten Treffer für Schweden. Es war der Türöffner ins Achtelfinale. Schließlich ging es sogar bis ins Viertelfinale. © imago

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Hoffnung in der Not: Waffenruhe für zentralen Hafen im Jemen

Meistgelesene Artikel

Autos von Eggestein und Veljkovic aufgebrochen

Autos von Eggestein und Veljkovic aufgebrochen

Frings vor Comeback beim Bremervörder SC?

Frings vor Comeback beim Bremervörder SC?

Nuri Sahin wird immer mehr zum Trainer

Nuri Sahin wird immer mehr zum Trainer

Update: Werder nicht an Daley-Campbell interessiert

Update: Werder nicht an Daley-Campbell interessiert

Kommentare