Nach dem Schlaganfall vor einem Jahr ist heute „alles wieder wunderschön“

Max Lorenz – eine Werder-Legende wird 70

Max Lorenz mit Lebensgefährtin Hildegard Krekel – heute feiert der ehemalige Werder-Profi und Meister von 1965 seinen 70. Geburtstag.

Bremen - Von Björn KnipsFür Max Lorenz ist heute ein ganz besonderer Tag. Klar, er wird 70 Jahre alt und feiert ein großes Fest. Aber es steckt noch viel mehr dahinter. Fast genau vor einem Jahr sah es für die Werder-Legende gesundheitlich gar nicht gut aus.

„Da habe ich zwei ordentliche Backpfeifen bekommen“, erinnert sich Lorenz und lacht – so wie er es immer macht. Denn genauso wie einst als Spieler nimmt Lorenz fast alles mit Humor. Doch der Schlaganfall war damals alles andere als lustig. Umso dankbarer ist er heute: „Alles ist wieder wunderschön. Mir geht es gut, auch das will ich feiern.“

250 Gäste hat er in Grothen’s Gasthaus in Arbergen eingeladen – darunter jede Menge Fußball-Prominez. Nicht nur aus Bremen. Denn Lorenz ist nicht irgendein Ex-Fußballer. 19 Mal lief er für Deutschland auf, nahm an zwei Weltmeisterschaften (1966 und 1970) teil. „Ich durfte mit den besten Fußballern Deutschlands spielen: Uwe Seeler, Karl-Heinz Schnellinger, Helmut Haller, Wolfgang Overath, Gerd Müller – um nur einige zu nennen. Das war schon eine tolle Truppe“, gerät Lorenz beim Rückblick ins Schwärmen.

Aber natürlich ist er auch auf seine Zeit bei Werder „richtig stolz“. Der gebürtige Bremer kam 1960 vom SV Hemelingen zum großen Nachbarn. Ein Jahr später holte Werder erstmals den DFB-Pokal. Und 1965 gehörte der Mittelfeldspieler zur ersten Bremer Meistermannschaft. „Das haben die Leute nie vergessen, darauf werde ich auch heute immer wieder angesprochen“, strahlt Lorenz. 75 Mal spielte er für Werder in der Oberliga, 176 Mal in der Bundesliga. 1969 wechselte der Nationalspieler dann zu Eintracht Braunschweig. Drei Jahre später beendete Lorenz seine Karriere. Danach arbeitete er als Generalvertreter für Sportausrüster adidas.

Mittlerweile ist Lorenz Rentner, aber deswegen längst nicht untätig. „Ich habe wirklich viel um die Ohren, bin bei vielen Benefizveranstaltungen und oft auf Reisen“, erzählt Lorenz, der immer noch in Bremen wohnt. Allerdings nicht nur dort. Weil seine langjährige Lebensgefährtin, die Schauspielerin Hildegard Krekel, in Köln arbeitet, pendelt Lorenz regelmäßig. „Das hält jung“, schmunzelt er – und nutzt die Gelegenheit noch für ein großes Dankeschön: „Hildegard und die Ärzte haben mich vor einem Jahr gerettet. Nur deshalb können wir heute feiern.“

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Kommentare