Werder gratuliert den Bayern zum Finale

Lobeshymnen auf den Erzrivalen

T. Schaaf

Bremen - Die Blicke dürften am Mittwochabend auch ein bisschen neidisch gewesen sein.

Als der FC Bayern München im Elfmeterschießen Real Madrid bezwang und sich damit den großen Traum vom Heimfinale in der Champions League erfüllte, saßen Trainer Thomas Schaaf und Sportchef Klaus Allofs vorm Fernseher und schauten zu – und das wird auch erst mal so bleiben, denn die „Königsklasse“ ist für den ehemaligen Stammgast Werder derzeit meilenweit weg.

Und so blieben den Bremer Verantwortlichen nur aufrichtige Glückwünsche an den Erzrivalen aus dem Süden. „Sensationell, wenn man so etwas schafft. Die Bayern haben wieder eine Menge für den deutschen Fußball getan, eine tolle Sache“, meinte Allofs: „Das war ein weiterer Beweis dafür, wie stark die Bundesliga ist.“

Auch Schaaf lobte den Rekordmeister in den höchsten Tönen: „Fantastisch, super, klasse. In diesem Spiel war alles drin. Großes Kompliment an die Bayern – jetzt können sich alle auf das Finale freuen.“ · mr/kni

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare