Der HSV zu Gast im Weserstadion

Liveticker: Junuzovic bringt Werder in Führung

+
Torjubel in Bremen: Junuzovic trifft zum 1:0.

Bremen - Von Marcel Kloth. Seit Wochen warten die Fans auf dieses Spiel. Heute empfängt Werder Bremen um 15.30 Uhr den Hamburger SV zum 100. Nordderby. Die sportliche Bedeutung dieser Partie ist größer als selten zuvor, denn beide Teams stecken im Abstiegskampf.

 

Die Bremer haben mehrere Gesichter. Vergangenes Wochenende in Frankfurt überzeugten sie spielerisch überhaupt nicht, konnten in Unterzahl jedoch einen Punkt erkämpfen. Zuvor gegen Gladbach zeigten sie zwar eine tolle Leistung, ein Sieg gelang aber ebenfalls nicht. Von den vergangenen zehn Spielen konnte Werder nur eins gewinnen, am 17. Spieltag mit 1:0 gegen Leverkusen. Seitdem warten die Fans auf drei Punkte, um im Abstiegskampf endlich einen Schritt nach vorne zu machen.

Welcher Gegner wäre dafür besser geeignet als der HSV? Nordderbys sind immer etwas ganz besonderes, die ganze Stadt fiebert mit. Ein Sieg würde zuletzt ungeahnte Freude und Emotionen freisetzen. Doch da haben die Hamburger noch ein Wort mitzureden. Nach der miserablen Serie mit acht Niederlagen in Folge wurde der Trainer ausgewechselt. Mirko Slomka hält nun das Steuer in der Hand und erreichte die Mannschaft sofort. Völlig überraschend deklassierte der HSV letzten Samstag Spitzenteam Borussia Dortmund mit 3:0. Hakan Calhanoglu erzielte dabei kurz vor Schluss einen Treffer der Marke „Tor des Jahres“. Ob der positive Effekt des neuen Trainers auch in Bremen noch wirkt, wird sich dagegen erst heute zeigen.

An den erwähnten Calhanoglu gibt es in Bremen noch Erinnerungen mit fadem Beigeschmack. Das Top-Talent war vor zwei Jahren fast ein Bremer, er bekam sogar schon ein Werder-Trikot mit seinem Namen und der Nummer zehn geschenkt. Doch die Verantwortlichen konnten sich nicht endgültig mit dem Karlsruher SC, seinem damaligen Verein einigen und so schlug der HSV dankbar zu.

SVW - HSV: Bremen vor dem 100. Nordderby

SVW - HSV: Bremen vor dem 100. Nordderby

Vor gerade einmal fünf Jahren trafen das Team von Trainer Robin Dutt und der Hamburger SV noch im Halbfinale des UEFA-Pokals aufeinander, nun stecken beide Mannschaften im Abstiegskampf. Tabellarisch gesehen ist es das schlechteste Nordderby seit 41 Jahren, der 16. der Liga tritt beim 14. an. HSV-Trainer Slomka hat noch negative Erinnerungen an die Bremer. Im April 2008 verlor er mit Schalke 1:5 im Weserstadion und wurde daraufhin als Trainer der Königsblauen entlassen. Zudem verlor er aktuell alle seine letzten neun Auswärtsspiele als Bundesliga-Trainer.

Ein Blick auf die Gesamtbilanz zeigt, dass Werder von 99 Partien ein knappes Drittel (35) gewonnen hat, bei 31 Niederlagen gab es 33 Mal geteilte Punkte. Die Heimbilanz der Bremer sieht noch etwas besser aus, in 49 Begegnungen siegten sie 24 Mal. In dieser Saison kassierten beide Mannschaften zusammen 97 Gegentore, letztes Wochenende spielten aber beide Teams zu Null. In der Rückrunde hat Bremen mit drei Treffern so wenig Tore erzielt wie kein anderes Team, zudem gelang nur eins davon aus dem Spiel heraus. Es ist Zeit, diese Quote gegen den HSV zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare