Live-Ticker

Bayern drehen auf und das Spiel: 5:2 

+
Cedrik Makiadi gegen Sebastian Schweinsteiger. 

München / Bremen - Von Marcel Kloth. Werder Bremen ist zu Gast beim FC Bayern München und liegt zur Halbzeit sogar 2:1 in Führung. Doch dann drehen die Bayern auf... Der Live-Ticker.

 

Kurz vor Saisonende steht für Werder Bremen das Auswärtsspiel beim alten und neuen deutschen Meister Bayern München auf dem Programm. Anpfiff in der Allianz-Arena ist am Samstag um 15:30 Uhr (Ab 15 Uhr hier im Live-Ticker).

Rechnerisch ist Werder noch nicht vollständig vor dem Abstieg gerettet. Drei Spieltage vor Saisonende steht das Team von Trainer Robin Dutt neun Punkte vor dem Relegationsplatz auf Rang elf. Dieses komfortable Polster reicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für den Klassenerhalt. Mit nur einem einzigen Punkt in München kann also endgültig für die nächste Saison im Oberhaus des deutschen Fußballs geplant werden. Voraussetzung für diese tolle Ausgangslage war der spielerisch überzeugende 3:1-Erfolg im Heimspiel gegen Hoffenheim letztes Wochenende. Mit einer Mischung aus gutem Teamgeist und souveränen Einzelleistungen haben die Bremer das Spiel verdient gewonnen. Philipp Bargfrede, Santiago Garcia und Raphael Wolf waren die Eckpfeiler des Erfolgs. Torhüter Wolf hielt sogar einen Elfmeter von Sejad Salihovic, der bis dahin eine Erfolgsquote von über 90 Prozent hatte und als einer der besten Standardschützen der Liga gilt.

Der FC Bayern München ist in dieser Saison erneut das Maß aller Dinge. So früh wie nie zuvor sicherten sich die Münchener bereits im März mit großem Punktevorsprung die Meisterschaft. Doch nach dem vorzeitigen Erfolg haben die Bayern ihren Fokus auf das internationale Geschäft gelegt und die Bundesliga vernachlässigt. So kam es zu drei Spielen in Folge ohne Sieg mit einer Niederlage in Augsburg und dem schmerzhaften 0:3 im eigenen Stadion gegen den Rivalen aus Dortmund. Im Halbfinale der Champions League verloren die Münchener am Mittwoch mit 1:0 gegen Real Madrid. Da sie aber unbedingt ins Finale einziehen möchten und das entscheidende Rückspiel bereits am kommenden Dienstag stattfindet, ist es denkbar, dass wichtige Spieler wie Lahm und Schweinsteiger geschont werden und Bayern mit einer B-Elf auftritt. Gegen eine Reservemannschaft, für die es in der Bundesliga um nichts mehr geht, ist eine motivierte A-Elf der Bremer nicht chancenlos. Ganz im Gegenteil: Sogar ein Sieg und damit eine Revanche für die bittere 0:7-Niederlage im Hinspiel scheint möglich zu sein.

Am Samstag trifft der Spitzenreiter in der „ewigen Bundesliga-Tabelle“ auf den Zweitplatzierten. Die führenden Münchener liegen auch in der Gesamtbilanz vorne. In 95 Partien gab es aus Münchener Sicht 44 Siege, 25 Remis und 26 Niederlagen. Die Bayern haben die letzten sieben Pflichtspiele gegen Werder alle gewonnen. Dabei gelangen sechs Siege in der Liga und einer im DFB-Pokal. Von den letzten 13 Heimspielen gegen die Bremer gewannen sie aber nur vier. Ebenfalls gab es gegen die Mannschaft um Kapitän Clemens Fritz im eigenen Stadion insgesamt 51 Gegentore und damit so viele wie gegen keinen anderen Verein.

Bilder vom Spiel

Werder Bremen beim FC Bayern München

Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München. Die Bilder vom Spiel. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto
Werder Bremen zu Gast beim FC Bayern München: Beim 5:2 (1:2)-Erfolg drehte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena hatten Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt. © nordphoto

Seit April 2003 hat Werder Bremen kein Auswärtsspiel bei einem Tabellenführer gewonnen. Damals gab es einen 1:0-Erfolg beim FC Bayern, das Tor erzielte Johan Micoud. Arjen Robben traf in seinen fünf Pflichtspielen gegen Werder immer, Franck Ribery erzielte in zwölf Pflichtspielen gegen Bremen zehn Tore. Den Bremern steht also keine leichte Aufgabe bevor, mehrere andere Vereine haben aber kürzlich bewiesen, dass Bayern keineswegs unbesiegbar ist. Mit einem guten Spiel und etwas Glück können die Bremer am späten Samstagnachmittag einen Sieg feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Meistgelesene Artikel

Polizeikostenstreit: Werder Bremen zieht Drohung leerer Gäste-Blöcke zurück

Polizeikostenstreit: Werder Bremen zieht Drohung leerer Gäste-Blöcke zurück

So liefen die bisherigen Spiele von Werder Bremen gegen Paderborn

So liefen die bisherigen Spiele von Werder Bremen gegen Paderborn

Winter-Transfers: Hier sollte Werder Bremen personell nachlegen

Winter-Transfers: Hier sollte Werder Bremen personell nachlegen

Abstiegskampf – warum das Wort beim SV Werder auf dem Index steht

Abstiegskampf – warum das Wort beim SV Werder auf dem Index steht

Kommentare