SV Darmstadt 98 gegen Werder Bremen

Live-Ticker: Wagner trifft erneut

+

Bremen - Von Marc Stehr. Werder Bremen geht zwar durch ein Tor von Angreifer Aron Johannsson in Darmstadt mit 1:0 in Führung, doch Sandro Wagner dreht die Partie mit einem Doppelpack.

Live Blog SV Darmstadt 98 gegen Werder Bremen
 

Die Bremer Aufstellung:  Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, S. Garcia - Galvez, Fritz, Sternberg, Bartels - Ujah, Johannsson

Nur drei Tage nach der bitteren Niederlage gegen Ingolstadt trifft Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga heute auf den zweiten Aufsteiger Darmstadt 98.

Es war die „bitterste Niederlage“ in der Karriere von Thomas Eichin. Durch einen von Assani Lukimya verursachten Foulelfmeter in der Nachspielzeit ging die Rückkehr von Claudio Pizarro ins Weserstadion mächtig in die Hose. Allem Frust zum Trotz liegen die Bremer vor dem sechsten Spieltag mit sieben Punkten dennoch auf einem soliden zehnten Platz.

Nur einen Punkt weniger hat der Aufsteiger aus Hessen auf dem Konto. Die Lilien ließen mit einem beachtlichen Saisonstart aufhorchen und hoffen auf den ersten Heimsieg. Am Samstag kassierte die Elf von Dirk Schuster gegen den FC Bayern die erste Pleite seit der 33-jährigen Abstinenz vom deutschen Oberhaus. Der zwölfte Tabellenplatz ist umso bemerkenswerter, als der Club vor anderthalb Jahren noch in der 3. Liga kickte und seinen Kader im Sommer mit vielen gescheiterten Bundesligaveteranen aufgestockt hat. Einer von ihnen ist Luca Caldirola, der zwischen 2013 und 2015 zu 40 Einsätzen für Werder kam. Der Italiener ist in der Innenverteidigung neben Aytac Sulu gesetzt. Flügelspieler Konstantin Rausch, der mit der Erfahrung von 175 Bundesligaspielen aus Stuttgart kam, weiß um die Bedeutung der heutigen Partie: „Es wäre sehr wichtig, wenn wir die Punkte irgendwie hier behalten können. Sie werden hier auch versuchen, das Spiel zu machen. Aber wir werden mehr Chancen haben als gegen die Bayern.“

Für Torgefahr sollen vor allem der blitzschnelle Marcel Heller, der schon zweimal traf, und Dominik Stroh-Engel sorgen. Der 29-jährige 1,97-Meter-Hühne Stoh-Engel spielt seit zwei Jahren am Böllenfalltor und kann die stolze Bilanz von 36 Toren und 13 Assists in 72 Spielen vorweisen. Aufgrund seiner Statur wird Unglücksrabe Lukimya erneut dem eher schmächtigen Alejandro Galvez vorgezogen und soll gemeinsam mit Abwehrchef Vestergaard für Ordnung sorgen.

Neben dem für drei Spiele gesperrten Philipp Bargfrede muss Trainer Viktor Skripnik aller Voraussicht nach erneut auf seinen Standardkönig Zlatko Junuzovic verzichten, der nach einer Grippe noch nicht bei 100 Prozent ist. Gegen Ingolstadt wurde der Österreicher schmerzhaft vermisst: „Jeder sieht, wie schwierig es für uns ohne Zladdi ist. Gegen den Ball arbeiten, das geht noch. Aber im Spiel nach vorne fehlen genau solche Leute“, unterstrich Skripnik den Verlust für die Mannschaft. Während wohl Levin Öztunali für Junuzovic starten wird, darf Felix Kroos für Bargfrede von Beginn an ran.

Vor dem Duell ist der Statistik wenig Bedeutung zu schenken: Von vier Aufeinandertreffen in der Bundesliga ging je eins an Werder und Darmstadt, zwei Mal gab es geteilte Punkte. Rouven Schröder ist sich vor der Begegnung sicher, dass die Darmstädter „genauso nickelig“ spielen werden wie die Ingolstädter. Bleibt nur zu hoffen, dass das Ergebnis diesmal ein anderes ist.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Ein Bremer pfeift Werder

Ein Bremer pfeift Werder

Nouri kontert Petsos-Kritik

Nouri kontert Petsos-Kritik

Hertha BSC im Schnellcheck

Hertha BSC im Schnellcheck

„Das war die Wende“

„Das war die Wende“

Kommentare