Das linke Knie schmerzt: Özil bricht Training ab

+
Hohe Belastung: Mesut Özil.

Bremen (flü) - Waren die Belastungen in den vergangenen Wochen und Monaten doch zu hoch? Mesut Özil musste gestern Nachmittag nach 40 Minuten das Training abbrechen und eilte sofort zur Behandlung zu Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski. „Ich habe wieder Schmerzen im linken Knie. Dort, wo es schon häufiger wehgetan hat“, sagte der 20-Jährige auf dem Weg in die Kabine.

Ob der Mittelfeldspieler morgen zum Europa-League-Auftakt beim portugiesischen Erstligisten Nacional Funchal spielen kann, ist fraglich. „Wir müssen sehen, ob es geht oder nicht“, erklärte Trainer Thomas Schaaf: „Mesut fliegt aber auf jeden Fall mit.“

Mittelfeld-Juwel Özil habe sich schon seit geraumer Zeit mit Knieproblemen herumgeplagt, meinte der Werder-Coach, „schon bei der Nationalmannschaft hatte er einige Trainingseinheiten verpasst“.

Bahnt sich da etwa eine chronische Verletzung an? Nein, sagt Doc Dimanski. „Mesut ist mehrfach von verschiedenen Seiten untersucht worden. Da ist nichts Geheimnisvolles.“ Vielmehr seien die Probleme der anhaltend hohen Belastung geschuldet.

Özil kam in der vergangenen Saison auf 47 Pflichtspiele für Werder, bestritt anschließend die U 21-Europameisterschaft, um nach einem kurzen Urlaub dann alle bislang acht Bremer Pflichtspiele der neuen Saison sowie drei Länderspiele zu absolvieren.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Kommentare