So lief der Allofs-Deal

Bremen - Es geschah in Rotenburg, im Wachtelhof – um 1.30 Uhr. Dort einigten sich von Dienstag auf Mittwoch Werder und Wolfsburg auf den Allofs-Wechsel.

Für die Bremer war Aufsichtsratschef Willi Lemke mit Geschäftsführer Klaus Filbry vor Ort. Der VfL hatte Aufsichtsratschef Dr. Francisco Javier Garcia Sanz und dessen Vertreter Stephan Grühsem entsandt. „Anschließend habe ich Klaus in Kenntnis gesetzt“, berichtete Lemke gestern: „Morgens um 8.10 Uhr habe ich Thomas Schaaf informiert.“

Allofs wäre sicher noch im Amt, hätte Felix Magath nicht diese unerwartete Talfahrt mit dem VfL Wolfsburg hingelegt. Am 25. Oktober setzte der VW-Club den Allmächtigen vor die Tür. Wann genau die Niedersachsen Kontakt zu ihm aufnahmen, daran wollte sich Allofs nicht genau erinnern: „Es war auf jedem Fall nicht im Oktober.“

Vor einer Woche, am 8. November, wurde es dann ernst: Die „Welt“ berichtete von dem Wolfsburger Allofs-Coup. „Da wurden wir kalt erwischt“, gestand Lemke, der gerade aus Kuba zurückgekehrt war. Noch am Abend sprach er kurz mit dem Sportchef, am Morgen danach trafen sich beide in Allofs’ Haus in Oberneuland. „Er hat gesagt, dass es nur eine Voranfrage gibt. Aber er beabsichtige, sich Anfang der Woche mit VfL zu treffen“, erinnerte sich Lemke.

So kam es auch. Allofs einigte sich am Montagabend mit seinem neuen Arbeitgeber. „Am Dienstagmittag hat er mich informiert“, so Lemke. Der 66-Jährige startete einen Rundruf bei seinen fünf Aufsichtsratskollegen, holte sich so das Okay für die Verhandlungen mit dem VfL und fuhr nach Rotenburg. Dort musste er um 19.30 Uhr bei der Lebenshilfe Rotenburg-Verden im Haus für Kinder einen Vortrag halten. Titel: „Wie der Sport die Welt verändern kann.“ Ab 21 Uhr veränderte Lemke dann im Wachtelhof den SV Werder. n kni

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare