Lewandowski stoppen, Europa erreichen

Bei Galvez regiert der gute Glaube

+
Menschgewordener Optimismus: Alejandro Galvez ist überzeugt, dass die Saison ein gutes Ende nehmen wird.

Bremen - Kein Scherz: Bei Werder Bremen gibt es einen, der freut sich – trotz verschwindend geringer Erfolgsaussichten – richtig auf das Heimspiel gegen den FC Bayern am Samstag.

Alejandro Galvez, gerade in die Startelf zurückgekehrter Innenverteidiger, ist heiß auf das Duell mit der Münchner Weltklasse-Offensive. Besonders auf Robert Lewandowski. „Es wäre unheimlich toll, gegen ihn spielen zu können. Ich habe es schon mit Messi, Neymar, Cristiano Ronaldo zu tun gehabt und weiß, dass es immer etwas Besonderes ist, gegen solche Ausnahmespieler anzutreten“, sagt der Spanier.

Dass er Lewandowski in eine Reihe mit Messi, Ronaldo und Neymar stellt, sagt einiges über die Wertschätzung des Verteidigers für den Bayern-Stürmer aus. Dessen aktuelle Form sei überragend, meint Galvez: „Ich sehe ihn in der Weltspitze.“ Völlig richtig bei dieser Bilanz: In den vergangenen drei Wochen traf der Pole Lewandowski in der Bundesliga (9), Champions League (3) und EM-Qualifikation (3) insgesamt 15 Mal. In nur fünf Partien. Eine besorgniserregende Quote aus Bremer Sicht.

Doch Galvez, der gegen Hannover 96 Assani Lukimya aus der Startelf verdrängte, sieht es als Herausforderung. Wie damals mit Sporting Gijon und Rayo Vallecano gegen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Stoppen konnte Galvez beide nicht. Ronaldo (Real Madrid) erzielte bei drei Aufeinandertreffen mit Galvez drei Tore, Messi (FC Barcelona) in zwei Duellen derer zwei. Nur Neymar (FC Barcelona) ging leer aus. Und Lewandowski? „Ich werde mein Bestes geben, um ihn zu stoppen“, meint der Werder-Verteidiger. Aber wie? „Das“, gibt er zu, weiß ich auch nicht“.

Hingebungsvolle Mannschaft

Aber Alejandro Galvez vertraut auf die Kraft der Zuversicht – nicht nur den Samstag betreffend, sondern mit Blick auf die gesamte Saison. Obwohl Werder nach vier Pleiten in Folge tief in der Krise steckt, glaubt er tatsächlich an eine Chance auf die Europa-League-Qualifikation. Galvez: „Die Situation ist nicht rosig, aber immer noch besser als letzte Saison. Ich bin optimistisch, dass wir es schaffen können.“ Und zur Erläuterung: „Vor einem Jahr habe ich das auch gesagt, weil ich gesehen habe, wie hingebungsvoll sich die Mannschaft dem Ziel verschrieben hatte. Das ist diesmal genau so. Ich bin sehr optimistisch, dass wir in der Tabelle nach oben klettern werden.“

csa

Mehr zum Thema:

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Rot für Drobny und andere Dummheiten

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Kommentare