Lemke für Amnestie

Bremen - In die Diskussionen um den internationalen Wettskandal im Fußball hat sich auch Werders Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke eingeschaltet – und sich für die Einführung des Videobeweises ausgesprochen.

Damit könne man „der Gefahr von Manipulationen durch Schiedsrichter entgegenwirken“, sagte Lemke als Gast in der ARD-Talkshow von Anne Will. Zudem regte der 66-Jährige eine Amnestie für Kronzeugen an: „Wir sollten reinen Tisch machen. Wenn sich Spieler aus unteren Ligen melden, sollten sie nur eine geringe Strafe bekommen.“ · sid/mr

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Muster ohne Wert: Werder-Niederlage im letzten Testspiel

Muster ohne Wert: Werder-Niederlage im letzten Testspiel

Kaputtes Kruse-Auto schockt Nouri

Kaputtes Kruse-Auto schockt Nouri

Serge Gnabry lässt seine Zukunft offen

Serge Gnabry lässt seine Zukunft offen

Kommentare