Hasenhüttl erwartet giftige Bremer

Leipzig mit Personalsorgen: Ohne Werner gegen Werder?

+
Trainer Ralph Hasenhüttl und RB Leipzig haben eine anstrengende Woche hinter sich.

Bremen - Hohe Belastung, schmerzhafte Ausfälle: RB Leipzig geht unter schwierigen Voraussetzungen ins Spiel gegen Werder Bremen am Sonntag (18 Uhr).

Die Sachsen plagen sich mit etlichen Personalsorgen herum. Mit Angreifer Marcel Sabitzer (ausgekugelte Schulter) und Verteidiger Dayot Upamecano (Fußverletzung) fallen zwei Stammspieler aus, außerdem fehlt Konrad Laimer (Muskelriss im Oberschenkel). Hinter Top-Stürmer Timo Werner steht noch ein Fragezeichen. „Es sieht nicht gut aus. Der Oberschenkel ist nicht belastungsfähig“, sagt RB-Trainer Ralph Hasenhüttl.

Außerdem haben die Leipziger anstrengende Wochen hinter sich. Das Spiel am Sonntag ist das fünfte Pflichtspiel innerhalb von 16 Tagen. Hasenhüttl: „Bremen spielte zuletzt vergangenen Freitag, wir haben dann innerhalb einer Woche drei Spiele absolviert.“ Zuletzt spielte Leipzig am Donnerstag, schied nach einer 2:5-Niederlage gegen Olympique Marseille aus der Europa League aus.

Hasenhüttl lobt Kohfeldt

Nach dem Europa-Aus erwartet Hasenhüttl allerdings eine Reaktion seiner Mannschaft, um den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu halten. „Ab jetzt gilt es, unsere volle Konzentration auf die verbleibenden Bundesliga-Partien zu richten“, sagt der Trainer. „Wir werden uns mit allem, was wir haben, wehren. Abschreiben sollte man uns nicht.“

Die Bremer, die in neun Heimspielen unter Trainer Florian Kohfeldt noch ungeschlagen sind, lobt Hasenhüttl vor dem Duell am Sonntag: „Sie haben es geschafft, von den hinteren Tabellenplätzen rauszukommen. Werder ist ein Gegner, der sehr variabel und giftig agiert.“

(han/dpa)

Schon gelesen?

Werder Bremen gegen RB Leipzig: Unter österreichischem Einfluss

Achtung, Werder! Es geht noch um zwölf Millionen Euro

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Protest gegen Migranten in mexikanischer Grenzstadt Tijuana

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Meistgelesene Artikel

Pizarro bricht das Training ab

Pizarro bricht das Training ab

Werder-Abgänge: Fünf Ex-Bremer spielen um die Meisterschaft

Werder-Abgänge: Fünf Ex-Bremer spielen um die Meisterschaft

„Schon sehr reif“: Löw lobt Eggestein - und lässt ihn weiter warten

„Schon sehr reif“: Löw lobt Eggestein - und lässt ihn weiter warten

Auszeit für Pizarro

Auszeit für Pizarro

Kommentare