Trainer Dutt hofft auf „eine Kehrtwende“

Legt Petersen nach?

+

Bremen - Ist der Knoten jetzt geplatzt? Startet Nils Petersen morgen gegen Nürnberg nun auch im heimischen Weserstadion durch? Am vergangenen Wochenende hatte der 24-Jährige Werder per Doppelpack zum 2:0-Sieg beim Hamburger SV geschossen und damit seine siebenmonate Flaute beendet.

„Die ganze Mannschaft hat sich mit Nils gefreut. Wir hoffen nur, dass wir jetzt nicht wieder so lange bis zu seinen nächsten Toren warten müssen“, scherzte Teamkollege Aaron Hunt.

Trainer Robin Dutt hat registriert, „dass Nils das natürlich sehr gut tat. Er ist eben ein Vollblutstürmer. Und wenn man nach langer Zeit wieder trifft, kann das eine Kehrtwende sein.“ Das hofft der Coach, denn: „Es hilft, wenn man da vorne jemanden hat, der die Bude macht. Wobei wir immer gesagt haben, dass wir Nils nicht nur an seinen Toren messen.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Das können Outdoor-Smartphones

Das können Outdoor-Smartphones

Meistgelesene Artikel

Nach dem Käuper-Schock: Werder sucht einen Ersatz

Nach dem Käuper-Schock: Werder sucht einen Ersatz

Kainz kann’s mit beiden Füßen

Kainz kann’s mit beiden Füßen

Bode kritisiert: Zu viel Fußball bei ARD und ZDF

Bode kritisiert: Zu viel Fußball bei ARD und ZDF

Taktik-Analyse: Werder bleibt Stil treu - im Schlechten, vor allem aber im Guten

Taktik-Analyse: Werder bleibt Stil treu - im Schlechten, vor allem aber im Guten

Kommentare