Viel los bei Eichin, aber noch keine Ergebnisse

Last-Minute-Lösungen?

+

Bremen - Das Ziel ist klar definiert: Werder will den Profi-Kader von derzeit 30 Spielern auf 25 Akteure herunterschrumpfen. Doch seit Tagen ist nichts passiert, was den Club seinem Ziel näherbringt.

Joseph Akpala und Marko Arnautovic sollen verkauft werden, um den Etat zu entlasten. Für Aleksandar Stevanovic, Johannes Wurtz, Florian Hartherz und Mateo Pavlovic gilt: Entweder verleihen oder ebenfalls abgeben. Doch obwohl Sportchef Thomas Eichin von einer regen Kommunikation zwischen ihm und möglicherweise interessierten Clubs berichtet, wird seit Akpalas Probetraining beim FC Reading derzeit nichts bekannt, was diese Aussage untermauert. Und der Transferschluss am Montag rückt immer näher. Eichin bleibt dennoch entspannt, rechnet offenbar mit vielen Last-Minute-Lösungen. „Es laufen momentan viele Gespräche, eine Menge Anfragen gehen bei uns ein. Wir sind da weiter dran“, sagt er. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Montag

Das passiert am Montag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Kommentare