Viel los bei Eichin, aber noch keine Ergebnisse

Last-Minute-Lösungen?

+

Bremen - Das Ziel ist klar definiert: Werder will den Profi-Kader von derzeit 30 Spielern auf 25 Akteure herunterschrumpfen. Doch seit Tagen ist nichts passiert, was den Club seinem Ziel näherbringt.

Joseph Akpala und Marko Arnautovic sollen verkauft werden, um den Etat zu entlasten. Für Aleksandar Stevanovic, Johannes Wurtz, Florian Hartherz und Mateo Pavlovic gilt: Entweder verleihen oder ebenfalls abgeben. Doch obwohl Sportchef Thomas Eichin von einer regen Kommunikation zwischen ihm und möglicherweise interessierten Clubs berichtet, wird seit Akpalas Probetraining beim FC Reading derzeit nichts bekannt, was diese Aussage untermauert. Und der Transferschluss am Montag rückt immer näher. Eichin bleibt dennoch entspannt, rechnet offenbar mit vielen Last-Minute-Lösungen. „Es laufen momentan viele Gespräche, eine Menge Anfragen gehen bei uns ein. Wir sind da weiter dran“, sagt er. · csa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Milos Veljkovic fährt zur U21-EM

Milos Veljkovic fährt zur U21-EM

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Kommentare