Duell der Brüder am Samstag möglich

Kroos gegen Kroos? Felix hofft auf Toni

Bremen - Brüderpaare in der Bundesliga hat es schon viele gegeben. Klaus und Thomas Allofs zum Beispiel. Uli und Dieter Hoeneß, Karl-Heinz und Michael Rummenigge, Erwin und Helmut Kremers. Toni und Felix Kroos gehören auch dazu, seit Felix am 14.

Felix Kroos

Spieltag der vergangenen Saison beim 3:0 gegen den FC St. Pauli sein Erstliga-Debüt gegeben hat – im Trikot von Werder Bremen. Bruder Toni, nur 14 Monate älter, aber um einiges erfolgreicher, trägt das des FC Bayern München. Und weil Felix’ Chancen auf einen Einsatz durch die Schwemme an Gesperrten und Verletzten bei Werder sprunghaft gestiegen sind, deutet sich für Samstag die Erfüllung eines Traumes an.

„Es ist schon immer mein Wunsch, mal gegen Toni spielen zu dürfen“, sagt der Bremer und hofft inständig, dass der Bruder bei den Bayern nicht der Rotation zum Opfer fällt. Denn schon beim letzten Münchner Gastspiel an der Weser fehlte „Kroos 1“, während „Kroos 2“ bei Werder immerhin auf der Bank saß.

Diesmal winkt Felix sogar der Startelf-Einsatz und die Wiederaufnahme eines Duells, das es zum letzten Mal auf einer Wiese im Greifswalder Stadtteil Schönwalde gegeben hatte: Kroos gegen Kroos – niemals im Nachwuchs oder Profi-Bereich haben die Brüder gegenein-ander gespielt. · csa

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Philipp Bargfrede und die ganz spezielle Kraft

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Lazio bleibt an Serge Gnabry dran

Kommentare