Wolter: „Da bietet sich niemand für oben an“

Kritik an den Talenten

Unzufrieden: Thomas Wolter

Bremen - Die Schonzeit für die Werder-Spieler ist vorbei. Erst knöpfte sich Clubchef Klaus Allofs nach der 0:3-Pleite gegen Mainz die Bundesliga-Akteure vor und warf ihnen vor, „nur nett zu spielen“, jetzt nahm sich U 23-Coach Thomas Wolter auch seine Talente zur Brust.

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Babelsberg polterte der Ex-Profi: „Das sah spielerisch vielleicht alles ganz gefällig aus. Aber die Körpersprache hat mir heute überhaupt nicht gefallen. Das war alles zu wenig. Ich habe heute niemanden bei uns auf dem Platz gesehen, der sich für die Bundesliga-Mannschaft anbieten konnte. Da müssen sich einige Spieler fragen, ob es für oben reicht.“

Ein hartes Urteil, denn in seiner Startelf standen gleich acht Spieler, die schon für Werder im Fußball-Oberhaus gespielt haben: Christian Vander, Sebastian Boenisch, Leon Balogun, Aleksandar Stevanovic, Felix Kroos, Florian Trinks, Lennart Thy und Denni Avdic. Ihre Chancen, in dieser Saison oder beim weiteren Werder-Umbruch eine Rolle zu spielen, dürften am vergangenen Wochenende ganz sicher nicht gestiegen sein. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

„Das Abstiegsgespenst als Reisebegleiter? Nein, danke!“

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Kommentare