Kritik an Selkes Verzicht auf U20-WM

Rufer: „Es ist eine Frechheit“

+
Wynton Rufer

Bremen - Bei der U20-WM in Neuseeland ist Wynton Rufer der Promi Nummer eins. Der ehemalige Stürmer von Werder Bremen (59 Tore in 174 Pflichtspielen zwischen 1989 und 1994) ist Botschafter des Turniers – und füllt diese Rolle sehr meinungsfreudig aus.

Im „kicker“ bezieht Rufer zum WM-Verzicht (oder WM-Verbot?) von Davie Selke deutlich Stellung. „Dass sein neuer Verein Leipzig auf den Millionenvertrag pocht und diesen Einfluss ausübt, ist eine Frechheit“, schimpft der Neuseeländer. „Selke hat Deutschland im letzten Jahr zum EM-Titel geschossen. Jetzt hätte er mit seinen Kumpels Weltmeister werden können. Dass er darauf freiwillig verzichtet, kann mir niemand sagen – oder er ist bescheuert!“

Selke ist bei der WM nicht dabei, weil RB Leipzig, das für den Angreifer acht Millionen Euro an Werder Bremen zahlt, beim DFB eine Nicht-Nominierung des 20-Jährigen erwirkt hat. Grund: Der Zweitligist startet bereits am 14. Juni in die Saisonvorbereitung und will Neuzugang Selke von Anfang an dabei haben.

csa

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Kommentare