Markus Rosenberg sowie Marcelo Moreno treffen gegen Funchal – und hoffen auf bessere Zeiten

Kritik und Frust von der Seele geschossen

Marcelo Moreno

Bremen (flü) · Es war der Abend der Reservisten. Gleich auf sieben Positionen hatte Werder-Trainer Thomas Schaaf seine Elf im Vergleich zum Spiel gegen Wolfsburg verändert. Das galt auch für den kompletten Sturm.

Markus Rosenberg und Marcelo Moreno erhielten mal wieder die Chance von Beginn an – und bedankten sich dafür gegen Funchal mit Toren. Rosenberg sogar mit einem Doppelpack. „Ich hätte aber noch ein drittes und viertes schießen müssen“, gab sich der Schwede später selbstkritisch, „doch es war nach langer Zeit mein erstes Spiel über 90 Minuten. Da war ich am Ende etwas platt und unkonzentriert.“

Dennoch ist der 27-Jährige froh, wieder durchgespielt zu haben. „Es war ein gutes Gefühl“, gab der Stürmer zu, „ich war lange verletzt, danach habe ich nicht so gut gespielt. Die zwei Tore gegen Funchal werden mir Selbstvertrauen geben.“

Seinen bislang letzten Doppelpack hatte Rosenberg in der vergangenen Saison im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart erzielt. Seitdem ging seine Leistungskurve bergab. „Ich weiß, dass ich in der Kritik stand. Und es war klar, dass einige Leute dann gleich sagen: Der muss weg“, meinte „Rosi“. Mit seinem beiden Toren habe er nun aber die Antwort gegeben und gezeigt, dass noch mit ihm zu rechnen ist: „Ich habe noch bis 2011 einen Vertrag bei Werder. Und ich freue mich auf diese Zeit.“

Nicht ganz so sicher darf sich Marcelo Moreno fühlen. Er ist nur bis zum kommenden Sommer von Schachtjor Donezk ausgeliehen. Den Durchbruch hat er noch immer nicht geschafft. Doch sein herrliches Kopfballtor gegen Funchal (Trainer Thomas Schaaf: „Wie er da in der Luft stand, das war schon nicht schlecht“) soll auch dem Bolivianer Auftrieb geben. „Klar ist so ein Tor wichtig für mich. Meine Aufgabe ist es, Tore zu schießen, sonst bin ich nutzlos“, sagte der 21-Jährige, „ich hoffe, dass ich mit meinem Tor nicht nur der Mannschaft, sondern auch mir helfen konnte, dass ich in Bremen bleiben darf.“

Gespräche über seine Zukunft hat Moreno, der wie die anderen bereits am Montag informiert worden war, dass er gegen Funchal spielt, noch nicht geführt. „Aber die werden kommen“, meinte der junge Angreifer. Auch Schaaf blieb gelassen: „Es ist keine Entscheidung, die wir morgen oder übermorgen treffen müssen. Wir sind jetzt erstmal froh, dass Marcelo getroffen hat.“

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Kommentare