Wasserwerfer, gebrochene Scheiben und ein Schiff voller Hooligans

Krawalle vor dem Nordderby: Polizei nimmt Fans in Gewahrsam

+
Wasserwerfer auf dem Osterdeich

Bremen - Vor dem 100. Bundesliga-Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV kam es zu Krawallen. Insgesamt 15 Personen wurden bislang in Gewahrsam genommen.

Am Gästeeingang des Weserstadions hatten sich vor dem Spiel 200 aggressive HSV-Fans postiert. „Es herrschte eine hochgradig aggressive Stimmung“, sagte die Polizeisprecherin Kirsten Dambeck kurz vor Spielbeginn. Die Polizei trennte die rivalisierenden Fan-Gruppen und fuhr mit Wasserwerfern auf dem Osterdeich vor, die jedoch dank ihrer abschreckenden Wirkung nicht zum Einsatz kamen.

Etwa 130 Werder-Hooligans fuhren mit einem Schiff auf der Weser am Stadion vorbei. An Bord ein riesengroßes Banner mit der Aufschrift "Scheiß Hamburger". Der Mannschaftsbus des HSV wurde zudem mit Flaschen und Dosen beworfen. Wie die Polizei bestätigte, ging dabei eine Scheibe zu Bruch. Zwei Bremer wurden nach körperlichen Auseinandersetzungen verletzt ins Krankenhaus gebracht. Rund 1000 Polizisten sind rund um das Nordderby im Einsatz. lor

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Kommentare