Makiadi auf die Bank?

+
Cedric Makiadi

Bremen - Als er zu Werder kam, galt Cedric Makiadi ob der gemeinsamen Vergangenheit beim SC Freiburg als des Trainers Liebling.

Doch Liebling hin oder her – gegen den FC Augsburg droht Makiadi heute die Ersatzbank. Bisher hat der Deutsch-Kongolese zwar immer gespielt, wenn er fit war, doch im defensiven Mittelfeld haben die Konkurrenten Philipp Bargfrede und Felix Kroos längst aufgeschlossen. Als Makiadi gegen Braunschweig wegen eines Pferdekusses gefehlt hatte, machte das Duo seine Sache gut. Möglich, dass Coach Robin Dutt deshalb an ihnen festhält. „Für den Trainer ist es etwas Schönes, aus uns Dreien aussuchen zu können“, sagt Makiadi – wissend, dass er der Leidtragende sein könnte: „Die Luft wird dünner. Ich muss mich dieser Konkurrenzsituation stellen.“ n csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare