Kaderumbau bei Werder nicht abgeschlossen

Ein Königstransfer und was sonst noch fehlt

+
Vier Spieler gekauft, fünf abgegeben – Werders Sportchef Frank Baumann war im Transfer-Sommer schon erstaunlich aktiv.

Bremen - Kevin Möhwald war der Erste, da war die Saison noch gar nicht lange vorbei. Am 15. Mai, drei Tage nach dem letzten Spieltag bei Mainz 05, gab Werder die Verpflichtung des 24-jährigen Mittelfeldspielers vom 1. FC Nürnberg bekannt – es war der Auftakt in heiße Bremer Transferwochen.

Fast täglich, so der Eindruck, gab es in dieser Phase personelle Neuigkeiten an der Weser. Das ist innerhalb des Transfersommers keine Sensation, angesichts von Werders Gebaren in den Vorjahren aber dennoch bemerkenswert. Vier Spieler (Möhwald, Osako, Harnik, Beijmo) sind bereits gekommen, fünf (Junuzovic, Belfodil, Delaney, Gondorf, Eilers) gegangen. Im Gespräch mit der DeichStube hat Sportchef Frank Baumann erklärt, warum sein Verein im Sommer 2018 verhältnismäßig früh dran ist – und was sich bis zur Schließung des Transferfensters noch alles tun soll. Eine Zwischenbilanz.

Klar ist: Es sollen noch neue Spieler dazukommen, mindestens drei. Zwei fürs Mittelfeld – einer dort eher offensiv-kreativ, der andere eher defensiv ausgerichtet – und einer fürs Tor, als Nummer zwei hinter Stammkraft Jiri Pavlenka. Unter den beiden Feldspielern dürfte sich der Königstransfer des Sommers befinden, auch wenn Baumann sagt: „Natürlich wollen wir uns so gut wie möglich aufstellen, aber es wird kein großer Name mehr kommen.“ Es sei ein Trugschluss, dass Werder plötzlich einen Spieler für 15 Millionen Euro holen könne: „Das ist für uns nicht machbar, und das wollen wir auch gar nicht.“

Talente, Spieler aus kleineren Ligen oder solche, die anderswo „nicht so funktioniert“ haben – Baumann schaut sich weiterhin eher in diesem Regal um. Der Manager ist zwar gewillt, die Ablöse für den nach Dortmund transferierten Delaney (etwa 20 Millionen Euro) wieder in den Kader zu investieren – zum Teil hat er das allerdings schon. Das Quartett Kevin Möhwald (ablösefrei), Yuya Osako (sechs Millionen Euro), Martin Harnik (zwei Millionen Euro) und Felix Beijmo (drei Millionen Euro) hat zusammen immerhin elf Millionen Euro verschlungen. Dass diese Transfers verhältnismäßig schnell unter Dach und Fach waren, hängt vor allem mit zwei Faktoren zusammen.

Erstens: Werder hat durch den sportlich unbedeutenden 2:1-Sieg am letzten Spieltag in Mainz einen Sprung in der TV-Tabelle gemacht und dadurch ein Plus von vier Millionen Euro Fernsehgeld erwirtschaftet (knapp 53 statt 49 Millionen). „Das hat uns sehr geholfen“, sagt Baumann, dessen Handlungsspielraum entsprechend größer wurde. Und zweitens: Werder konnte schon früh mit einer amtlichen Ablöse für Delaney rechnen, was vor allem bei den Transfers von Osako und Harnik eine Rolle gespielt hat. „Dadurch ist die Planung sicherlich etwas leichter geworden“, erklärt Baumann, der schon lange wusste, dass Delaney im WM-Sommer nicht zu halten sein und gutes Geld in die Bremer Kassen spülen würde.

Wieder ein Last-Minute-Transfer? „Kann durchaus passieren“

Neben Delaney hat Werder bisher nur mit Jerome Gondorf (für 1,3 Millionen Euro nach Freiburg) einen Transfererlös erzielt. Kapitän Zlatko Junuzovic (RB Salzburg) und Justin Eilers (Apollon Smyrnis) gingen ablösefrei, bei Ishak Belfodil (inzwischen bei 1899 Hoffenheim) lief der Leihvertrag mit Standard Lüttich aus. Macht insgesamt fünf Abgänge, zu denen in diesem Sommer sicher noch weitere hinzukommen. Neben Robert Bauer (Vertrag bis 2020), Luca Caldirola und Ulisses Garcia soll auch Stürmer Aron Johannsson (alle Vertrag bis 2019) gehen. „An der grundsätzlichen Absicht von uns und den Spielern hat sich nichts geändert“, sagt Baumann.

Bei Garcia dürfte es schnell gehen, sein Wechsel zu den Young Boys Bern steht offenbar kurz bevor. Bei den anderen Kandidaten dürfte noch etwas Geduld gefragt sein. „Noch ist da nichts konkret“, sagt Baumann, der auch bei den Zugängen nicht ausschließt, dass es doch wieder einen Last-Minute-Mann kurz vor dem Ende der Transferphase kommt. „Es ist zwar immer besser, wenn man den Kader schon frühzeitig beisammen hat, aber auch das kann durchaus wieder passieren.“ Bedeutet: Werders Transfersommer bleibt auch in den kommenden Wochen noch ziemlich heiß.

Schon gelesen?

Für Robert Bauer soll es wieder so sein wie bei Nouri

Die unglaubliche Odyssee des Kevin Schindler

Felix Beijmo: „Ich will Einfluss nehmen“

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Essbare Stadt Andernach

Essbare Stadt Andernach

Abistreich am Gymnasium in Wildeshausen

Abistreich am Gymnasium in Wildeshausen

Ein Tag auf drei schottischen Inseln

Ein Tag auf drei schottischen Inseln

Das LG G7 ThinQ im Test

Das LG G7 ThinQ im Test

Meistgelesene Artikel

Klare Ansage der Stadt: Die Ostkurve muss in die Warteschleife

Klare Ansage der Stadt: Die Ostkurve muss in die Warteschleife

Deich-Happen: Ulisses Garcia sagt Tschüss

Deich-Happen: Ulisses Garcia sagt Tschüss

Kevin Schumacher stürmt für Werders U23

Kevin Schumacher stürmt für Werders U23

SGE-Sportdirektor Hübner bestätigt Interesse an Ex-Bremer Wiedwald

SGE-Sportdirektor Hübner bestätigt Interesse an Ex-Bremer Wiedwald

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.