Koblenzer Verzicht hält Werder II in Liga drei

+
Trainer Thomas Wolter

BREMEN - Die frohe Kunde kam gestern Nachmittag vom Chef persönlich: Per Telefon unterrichtete Präsident Klaus-Dieter Fischer Werder Bremens U 23-Trainer Trainer Thomas Wolter darüber, dass er weiterhin einen Drittligisten coachen darf.

Denn der Tabellenvorletzte muss nun doch nicht den Gang in die Regionalliga antreten – weil die TuS Koblenz aus finanziellen Gründen auf einen Start in Liga drei verzichtet. „Das war natürlich eine gute Nachricht – aber für mich bleibt ein fader Beigeschmack“, unterstrich Wolter: „Schließlich ändert es nichts an der Tatsache, dass wir sportlich abgestiegen waren, und das müssen wir uns alle ans Revers heften.“

13 Spieler können diese Rüge leichter verschmerzen: Mitte Mai hatte sie der Verein verabschiedet (wir berichteten). Doch Wolter stellte klar, dass dieser Umbruch unabhängig von der Spielklasse vonstatten ging: „Diese Personalentscheidungen standen schon vorher fest.“ Hinsichtlich potenzieller Neuzugänge räumt Wolter ein, dass eine Zukunft in der Dritten Liga natürlich bessere Argumente in Vertragsverhandlungen biete als ein Gang zum Absteiger.

„Aber auch in der Regionalliga wird Fußball auf hohem Niveau gespielt, und deshalb sind wir in den Gesprächen mit unseren Wunschkandidaten ohnehin sehr weit.“ Gravierender stellen sich die Veränderungen in der Vorbereitung dar, „weil wir nun schon relativ früh in die Saison gehen“, wie der 47-Jährige mit Blick auf den Rahmenterminplan des DFB feststellte: Dort steht der erste Drittliga-Spieltag schon am Wochenende des 22. bis 24. Juli im Kalender.

Dann endet gerade erst das Trainingslager der Profis in Donaueschingen, zu dem Chefcoach Thomas Schaaf sicherlich auch einige aus Wolters Kader mitnimmt. Die Regionalliga startet hingegen erst am 5. August. Mit der kürzeren Pause bis zum ersten Pflichtspiel-Auftritt kann Wolter bestens leben. Doch er bleibt bei seiner Warnung vor allzu großem Jubel: „Nur wegen des Koblenzer Rückzugs ist für uns jetzt nicht alles klasse.“ 

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Kommentare