Argentinier erlitt Teilriss des Innenbandes

Knie kaputt: Garcias Zukunft jetzt ungewiss

+
Die Knieverletzung kommt für Werder-Profi Santiago Garcia zur absoluten Unzeit. ·

Bremen - Die Befürchtung hat sich bestätigt: Der Argentinier Santiago Garcia wird Werder Bremen beim Kampf gegen den Abstieg mehrere Wochen fehlen. Der Linksverteidiger hat sich am Dienstag im Training einen Teilriss des Innenbandes im rechten Knie zugezogen.

Das ergab gestern eine Untersuchung durch Teamarzt Dr. Götz Dimanski. „Dieser Ausfall ist für uns sehr bitter, weil Santiago Garcia eine wichtige Komponente in unserem Spiel ist“, sagte Sportchef Thomas Eichin.

Wie lange der Genesungsprozess bei dem Argentinier Garcia dauern wird, ist unklar. Aber zum Vergleich: Mit der gleichen Verletzung musste Werder-Stürmer Nils Petersen im vergangenen Herbst sechs Wochen aussetzen. Andere Profis schafften es auch schon in vier Wochen, wieder fit zu werden. Aber wie auch immer: Für Santiago Garcia kommt der Ausfall zur absoluten Unzeit. Denn der 25-Jährige kämpft bei Werder noch um eine Weiterbeschäftigung über die Saison hinaus. Aktuell ist der Lockenkopf nur bis Saisonende vom chilenischen Club Rangers Talca ausgeliehen, für eine Ablösesumme von geschätzten 1,5 Millionen Euro kann er per Option fest verpflichtet werden. Und noch ist nicht klar, ob Werder Garcia (15 Einsätze, zwei Tore) tatsächlich fest binden will. Dessen Plus ist gewiss seine hervorragende Mentalität auf dem Platz, das Minus aber sein mitunter zu ungestümes und damit riskantes Zweikampfverhalten. Doch darüber und den Vertrag mag Eichin aktuell nicht nachdenken: „Jetzt soll Santi erstmal wieder gesund werden, dann sehen wir weiter.“ · csa

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Johannsson und Sane fehlen

Johannsson und Sane fehlen

Kommentare