Werder testet morgen in Paderborn

Kirmes und Fußball

Bremen - Paderborn steht unter Strom: Die Libori-Kirmes hält die Stadt in Atem – und morgen kommt auch noch der SV Werder. Rund 10 000 Zuschauer werden in der Benteler-Arena erwartet. Karten für das Testspiel (15 Uhr/Sport1) wird es noch ausreichend an der Tageskasse geben, heißt es. Verkehrsprobleme werden trotz des Volksfestes nicht erwartet, das Stadion liegt direkt an der Autobahn.

Werder reist mit einer guten Testspiel-Serie im Gepäck zum Zweitligisten: Von den fünf Testspielen wurden vier gewonnen, nur gegen Cottbus gab es ein Remis. Aber Vorsicht: Auch Paderborn ist ungeschlagen, gewann von seinen acht Partien sogar sieben.

Die Gastgeber, die schon am Freitag in die Liga starten, haben einige Ex-Bremer in ihren Reihen. Jens Wemmer, Markus Krösche, Daniel Brückner und Tobias Kempe trugen einst das Werder-Trikot, aber nur in der Jugend oder der U 23. Neu ist Paderborns Trainer. Stephan Schmidt ersetzt Roger Schmidt, der kurz nach Trainingsstart zu Red Bull Salzburg gewechselt ist. Der neue Schmidt hat vor einem Jahr mit der A-Jugend des VfL Wolfsburg die deutsche Meisterschaft geholt – mit dabei war auch der heutige Werder-Profi Florian Hartherz. Ob der Linksverteidiger morgen zum Kader gehört, wird heute nach dem Abschlusstraining entschieden. · kni

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Kommentare