Belgier als Rechtsaußen nicht so stark

Kevin De Bruyne liefert Erkenntnisse

+
Innen stärker als außen: Kevin De Bruyne. ·

Bremen - Erst ganz rechts, dann halbrechts: Die Positions-Experimente mit Neuzugang Kevin De Bruyne gehen weiter. Im Testspiel gegen Aston Villa (3:3) probierte Werder-Coach Thomas Schaaf den 21-jährigen Belgier in der ersten Halbzeit auf dem Flügel aus. Das Ergebnis: De Bruyne, der lieber links spielt, war längst nicht so auffällig wie auf der anderen Seite Eljero Elia.

Nach dem Seitenwechsel rückte dann Zlatko Junuzovic nach außen – und De Bruyne nach innen. Dort kam die Leihgabe des FC Chelsea deutlich besser zurecht, war mehr drin im Spiel. Schaaf hingegen war mit beiden Halbzeiten einverstanden: „Egal, wo er spielt. Er macht seine Sache gut.“ Das findet auch Sportchef Klaus Allofs: „Kevin kann beides. Er ist in der Lage, aus der jeweiligen Position viel zu machen.“ · mr

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Kommentare