Schaaf schließt Weiterbeschäftigung aus

Kein Zurück für Boenisch

Bremen - Beim Blick auf seine aufgestockte Abwehr wirkte Thomas Schaaf gestern sehr entspannt: „Unser Defensivverbund ist durch diese weitere Bereicherung jetzt gut aufgestellt“, urteilte Werders Trainer angesichts des gestern vorgestellten Rechtsverteidigers Theodor Gebre Selassie. Das klingt nach einem Abschluss der Personalplanungen für die Viererkette.

Sebastian Boenisch jedenfalls spielt in den Bremer Planungen überhaupt keine Rolle mehr. Dass der Außenverteidiger nach dem geplatzten Wechsel zum VfB Stuttgart nun doch noch eine Zukunft bei Werder hat, schloss Schaaf gestern aus: „Aus unserer Sicht ist das Thema erledigt.“

Bei möglichen Verstärkungen weiter vorn hüllt sich Werder-Boss Klaus Allofs nach wie vor in Schweigen. Kein Wort darüber, ob etwa Mittelfeldmann Sung-Yueng Ki aus Südkorea für die Bremer infrage kommt. „Wir werden da nicht von unserer Vorgehensweise abweichen: Wir werden nicht irgendwelche Namen spielen.“ · ck

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Schreckensnacht in Manchester: Tote bei Ariana-Grande-Konzert

Meistgelesene Artikel

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare