Schaaf will seinen Stürmer behutsam an die Belastung heranführen

Kein Risiko bei Avdic

+
Denni Avdic

Bremen - Wenn man Thomas Schaaf in diesen Tagen auf Denni Avdic (22) anspricht, dann kann der Werder-Trainer zumeist nur eine Antwort geben: „Wir müssen Geduld haben.“

Avdic hat noch immer mit den Folgen des Ellbogenschlags von Maik Franz aus dem Spiel vor elf Tagen in Frankfurt zu kämpfen: Kopfschmerzen, leichte Schwindelgefühle. Die genaue Diagnose wollte Schaaf nicht preisgeben. „Fakt ist“, sagte der 49-Jährige aber, „dass er Schwierigkeiten hat, noch immer geschädigt ist.“

Gestern hatten die Bremer Profis trainingsfrei. Heute Morgen beginnt um 10.00 Uhr nun die Vorbereitung auf das wichtige Auswärtsspiel am Samstag beim FC St. Pauli. Ob Denni Avdic heute auf den Trainingsplatz zurückkehren wird, ist allerdings fraglich. „Ich hoffe, dass er bald wieder einsteigen kann“, erklärte Schaaf. Doch Avdic müsse trotzdem noch sehr vorsichtig sein. „Wir müssen es hinkriegen, ihn wieder Stück für Stück an die Belastung heranzuführen“, kündigte der Coach ein dosiertes Training für seinen Stürmer an. Schaaf will kein Risiko eingehen. · flü

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare