Auch ein Sokratis müsste sich eingewöhnen

Kein Lebensretter

Werder-Bremen - DONAUESCHINGEN · Kaum jemand hat ihn je spielen sehen, doch in Bremen gilt Sokratis Papastathopoulos längst als Lebensretter von Werder Bremen. Wird der Innenverteidiger vom FC Genua verpflichtet, wird alles gut, lautet der Tenor.

Dazu haben auch Sportchef Klaus Allofs und Thomas Schaaf beigetragen, die diese Personalie so offensiv wie nie zuvor angegangen sind und sich sogar mit dem Aufsichtsrat angelegt haben. Nun relativiert Allofs ein wenig die Erwartungshaltung an den 23-Jährigen und fordert Realismus ein: „Sokratis ist ein talentierter Spieler, der hoch gehandelt wird. Er müsste sich aber wie jeder andere Neue erst eingewöhnen. Es gibt keine Garantie, dass gleich alles gut ist.“ Positiv: Sokratis wolle unbedingt zu Werder und warte weiter ab. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Lamine war immer mein Vorbild

Lamine war immer mein Vorbild

Hannover sauer auf DFB

Hannover sauer auf DFB

Kommentare